Asbest in der Pausenhalle und im SV-Raum an Soester Gymnasium

+
In diesen Pfeilern der Archi-Pausenhalle steckt Asbest. Zum Glück gekapselt durch Metall-Verkleidungen.

Soest – In der Pausenhalle und im Büro der Schülervertretung am Archigymnasium ist Asbest gefunden worden. Der SV-Raum ist deshalb sofort gesperrt worden; der Betrieb in der Pausenhalle kann erst mal weitergehen.

Denn in der Pausenhalle sind die die Pfeiler in der Pausenhalle sind komplett isoliert sind, teilt auf Anfrage Tobias Trompeter mit, der Leiter für die Grundstückswirtschaft bei der Stadt. „Überrascht hat uns das nicht“, sagt er, schließlich sind diese Gebäudeteile 50 Jahre alt. 

Damals, als sie entstanden, habe man gern und oft Asbest in den Bauten eingesetzt. Ein halbes Dutzend Betonstützen trägt das Flachdach der weiträumigen Pausenhalle. Sie sind mit dem Faserstoff ummantelt, von dem seit vielen Jahren bekannt ist, dass er krebserregend ist. Eine äußere Metallverkleidung kapselt den Asbest ab. „Eine Gefahr für die Gesundheit der Schüler sowie der weiteren Nutzer der Pausenhalle besteht nach unseren vorliegenden Erkenntnissen nicht“, erklärt Rathaus-Sprecher Thorsten Bottin. 

Anders sieht es bei der Stütze im SV-Raum aus; hier gibt es keine Metall-Ummantelung; deshalb ist dieser Raum vorsorglich gesperrt worden. Gerade weil Asbest für die damalige Bauweise nichts Ungewöhnliches ist, hatte die Abteilung Gebäudewirtschaft vor Beginn der Renovierungsarbeiten einen Baubiologen durch die Räume geschickt, um nach Schadstoffen Ausschau zu halten. Und sie hatte vorsorglich bei der Kalkulation einen Risikoaufschlag für potenzielle Funde gleich mit eingepreist. 

„Wir hoffen, dass wir also mit unserem Kostenrahmen von einer Million Euro weiterhin auskommen“, sagt Trompeter. Für dieses Geld soll ab dem Herbst die in die Jahre gekommene Pausenhalle grundlegend aufgepeppt werden: Fenster, Dach-Isolierung, ein Lift (für Behinderte). Vor allem aber werden die Treppenanlagen zu den im Keller liegenden Schülertoiletten wegfallen und so die Aufenthalts-Halle vergrößert. 

Den Zugang zu den WC-Anlagen wollen die Bauleute durch einen kleinen Anbau wieder herstellen. Mindestens ein halbes Jahr wird die Pausenhalle den Bauarbeitern reserviert sein; Ende des kommenden Schuljahr im Sommer 2020 dürften dann aber wieder Schüler und Lehrer die Szene bestimmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare