Armin Laschet kommt zur Soester Fehde

+
Armin Laschet

Soest – Armin Laschet, NRW-Ministerpräsident, ist nicht nur Schirmherr bei der Soester Fehde, er wird selber entsprechend verkleidet am mittelalterlichen Mummenschanz teilnehmen.

Nachdem eine Delegation des Kulturforums samt Schneiderin direkt in der Staatskanzlei in Düsseldorf Maß genommen hatte und diverse Mustergewandungen begutachtet wurden, wird er sich im festlichen Ornat des 15. Jahrhunderts dem 1 000 Teilnehmer umfassenden Festumzug anschließen. 

Hier zieht nach dem Sieg der Soester über das Heer des Kölner Erzbischofs, der Jungherzog Johann von Kleve als neuer Stadtherr mit seinem Gefolge ein – zur Entourage gehört natürlich auch dessen Vater, Adolf von Kleve. 

Dieser wird von Armin Laschet dargestellt, der auch eine kleine Sprechrolle übernehmen wird. Außer dem Ministerpräsidenten gibt es noch weitere besondere Gäste, wie Stephan Prinz zur Lippe und Maria Prinzessin zur Lippe sowie Theo Bovens, Gouverneur der Provinz Limburg (Maastricht).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare