Arbeitslosigkeit im Kreis im Januar kräftig gestiegen

ARCHIV - Das Logo der Agentur für Arbeit ist an einem Arbeitsamt in Hannover zu sehen (Aufnahme gezoomt - Archivfoto vom 30.07.2007). Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist im August um 9000 auf 3,472 Millionen gestiegen. Das waren 276 000 mehr als vor einem Jahr, wie die Bundesagentur für Arbeit (BA) am Dienstag (01.09.2009) in Nürnberg mitteilte. Die Arbeitslosenquote nahm um 0,1 Punkte auf 8,3 Prozent zu. Vor einem Jahr hatte sie bei 7,6 Prozent gelegen. Foto: Peter Steffen dpa/lby +++(c) dpa - Bildfunk+++ Dateiname: 2m5m3731

KREIS SOEST - Im Kreis Soest waren im Januar 10 828 Menschen ohne Arbeit, exakt 999 oder 10,2 Prozent mehr als im Vormonat, jedoch 55 Personen weniger als im Januar des vergangenen Jahres. Die Arbeitslosenquote liegt damit bei 6,6 Prozent.

„Ein Anstieg der Arbeitslosigkeit in einem Januar, insbesondere im Bereich der Arbeitslosenversicherung, ist saisontypisch. Die Wintermonate Januar und Februar gelten seit jeher als Monate mit steigenden Arbeitslosenzahlen, auch in dieser Größenordnung“, erklärt Oliver Schmale, Vorsitzender der Geschäftsführung der Soester Arbeitsagentur, die aktuellen Arbeitsmarktdaten.

Die Gründe liegen seiner Anischt nach im Auslaufen des Weihnachtsgeschäftes, den Entlassungen zum Jahresende, den Einschränkungen bei witterungsbedingten Außenberufen und den ersten Kündigungen nach den Lehrabschlussprüfungen bei den zweieinhalb- und dreieinhalbjährigen Ausbildungen. Mit dem Frühjahrsbeginn wird sich die Arbeitslosigkeit aller Voraussicht nach aber auch wieder verringern“, glaubt Schmale.

Die Arbeitskräftenachfrage hat sich erwartungsgemäß saisonbedingt abgeschwächt. Der Arbeitsagentur liegen aktuell 2 175 Stellenangebote zur Besetzung vor; 118 Stellen weniger als im Vormonat sber 414 Stellen mehr als vor einem Jahr. - kim

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare