Arbeitsgemeinschaft

Soester Sekundarschüler bei der Feuerwehr: Lernen und löschen

+
Drehleiter statt Schulbank: Das gilt seit dem Sommer für die jungen Mitglieder der Feuerwehr AG der Sekundarschule, die jetzt Besuch von Bürgermeister Eckhard Ruthemeyer und Schulleiter Jörg Fitzian (vorne rechts) bekam.

Soest – Der Strom kommt nicht (nur) aus der Steckdose, und wenn´s brennt, ist es auch nicht selbstverständlich, dass die Feuerwehr kommt und löscht – obwohl sie dann ja doch immer kommt und löscht. Dahinter steht nämlich ein besonderes und ehrenamtliches Engagement. Diese und viele andere Lektionen lernen Schüler der Sekundarschule in einer Arbeitsgemeinschaft, die im Sommer gegründet wurde. 

Was da in den vergangenen Monaten einmal wöchentlich, immer mittwochs und jeweils eine Doppelstunde lang, zusammengewachsen ist, hat wohl als „Win-Win-Situation“ eine glatte 1 verdient. 

Lehrer Moritz Mann und seine Kollegen freuen sich darüber, dass viele Unterrichtsinhalte, zum Beispiel aus der Physik, hier ganz praktisch angewendet werden und dabei auch noch „Soft Skills“ wie Teamarbeit und Durchhaltevermögen trainiert werden. 

Die Feuerwehr freut sich, trotz beträchtlichen logistischen und personellen Aufwandes für die Doppelstunden, über höchst interessierte junge Besucher und die Möglichkeit, vielleicht ja einige von ihnen für eine Mitgliedschaft bei der Jugendfeuerwehr zu gewinnen. 

Und die zehn Schüler der Jahrgangsstufe 8, die an der Arbeitsgemeinschaft teilnehmen, lernen nicht nur eine Menge interessanter Dinge über die vielfältigen Aufgaben der Feuerwehr und wie sie die bewältigen kann, sondern haben dabei auch die mit Abstand coolste „Dienstkleidung“ aller AGs an der Schule.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare