Heute Morgen fiel die Entscheidung

"Sehr überraschend": Aquafun-Eröffnung "auf unbestimmte Zeit" verschoben - die Hintergründe

Aquafun Öffnung Corona
+
Das Aquafun in Soest wird nicht wie geplant am 4. Juni öffnen.

Alle Hoffnungen und Vorbereitungen waren (vorerst) umsonst: Das Aquafun in Soest wird nicht am 4. Juni öffnen. Eine kurzfristige Landes-Verordnung gegen die Ausbreitung des Coronavirus‘ machte einen Strich durch die Rechnung.

Soest - „Leider müssen wir die geplante Öffnung verschieben, nachdem wir am Mittwoch eine neue Verordnung des Landes NRW bekommen haben“, sagte Aquafun-Geschäftsführer Timo Schirmer am Donnerstag im Anzeiger-Gespräch. 

Am Donnerstagmorgen fiel die Entscheidung, dass die Wiedereröffnung des Kombibads „auf unbestimmte Zeit“ nach hinten verschoben werden muss. Wäre am ursprünglich für den 4. Juni angesetzten Termin zur Wiedereröffnung festgehalten worden, hätten elf der zwölf Becken des Aquafuns dicht bleiben müssen. „Trotz eines Sicherheitsabstandes: Whirlpools, Rutschen, Warmbecken – wir hätten sämtliche Spaßbereiche sperren müssen, auch ein Betrieb der Saunenlandschaft wurde untersagt“, schilderte Timo Schirmer. 

Aquafun-Geschäftsführer Timo Schirmer.


Lediglich das Außensportbecken hätte in Betrieb genommen werden dürfen: „Durch die neue Verordnung brechen 95 Prozent unseres Angebotes weg. Daher macht es für uns aktuell keinen Sinn, zu öffnen.“ Normalerweise hätte das Aquafun ab dem 30. Mai öffnen dürfen, weil es kein Freibad, sondern ein Kombibad ist.

Aquafun-Eröffnung verschoben: Die Vorbereitungen standen

Freibäder haben ihren von Einschränkungen geprägten Freifahrtschein bereits seit dem 20. Mai. „Wir haben auch nicht versucht, uns als Freibad umzustellen, weil wir das einfach nicht sind.“ Der 4. Juni war angepeilt worden, da man sich beim Aquafun auf weitere, kurzfristige Vorgaben eingestellt hatte und das Pfingstwochenende traditionell eines der stärksten Wochenenden des Jahres sei. Ein brechend volles Bad sollte damit verhindert werden. 

Lediglich das Außensportbecken hätte nach der neuen Verordnung genutzt werden dürfen.


Zwar hatte Timo Schirmer mit weiteren Vorgaben vor dem 30. Mai gerechnet – dass diese aber so strikt ausfallen sollten, „kam sehr überraschend“. 590 Gäste hätten sich – mit dem nun über den Haufen geschmissenen Konzept – gleichzeitig im Aquafun aufhalten dürfen. „400 hätten maximal ins Bad, 190 zur selben Zeit in den Saunabereich gedurft“, erklärte Schirmer. Um ein Chaos beim Besucherandrang zu verhindern, sollte es Tickets nur im Online-Vorverkauf geben. „Zum Glück wurde der Ticket-Onlineshop noch nicht scharf geschaltet“, betonte der Aquafun-Geschäftsführer. So müssen keine Rückerstattungen in die Wege geleitet werden.

Aquafun-Eröffnung verschoben: Die Konsequenzen für die Mitarbeiter

Für einen Großteil der Mitarbeiter, die laut Schirmer „schon lange mit den Hufen gescharrt“ hätten, bedeutet die verschobene Wiederöffnung: zurück in die Kurzarbeit. „Die Dienstpläne waren bereits verteilt, jetzt muss das Rad zurückgedreht werden.“ Lediglich ein kleines Team arbeite derzeit im Bad: „Der Außenbereich wird derzeit verschönert, da laufen Restarbeiten. Außerdem wird der neue Wasserspielplatz noch angeschlossen.“ 

Hauptsächlich kümmern sich die wenigen Mitarbeiter, für die es derzeit etwas zu tun gibt, um die fortlaufende Wasseraufbereitung. „Die Becken sind alle befüllt. Würden wir das Wasser einfach so stehen lassen, gäbe es große Probleme: Die Leitungen wären verkeimt, die Filter müssten erneuert werden – die Folge wäre ein Schaden von mehreren hunderttausend Euro.“ 

Die Becken zu leeren, sei keine Option, erklärte Schirmer: „Die Wände sind den Wasserdruck gewöhnt. Würde man das Wasser nun ablassen, trocknen die Wände aus, es bilden sich Risse und die Fliesen fallen von der Wand.“ Einen neuen Termin für die Wiedereröffnung konnte Timo Schirmer noch nicht nennen: „Die neue Verordnung ist bis zum 15. Juni gültig – wenn bis dahin keine neue kommt.“

Lesen Sie auch: Besser sieht es an anderer Stelle im Kreis Soest aus. Das Freibad in Werl wird am Samstag öffnen. So viele Besucher dürfen ins kühle Nass und diese Regeln müssen beachtet werden.

Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus im Kreis Soest finden Sie in unserem News-Ticker.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare