Eine Trainingstour mit Ironwoman Monika Keunecke und Sahne

+
Das Trainingsteam „Sahne“: Monika Keunecke (vorne, 3. von links) eröffnete mit neun Mountainbikern die Sommer-Tour des Anzeigers.

Kreis Soest – Ein wohltemperierter Morgen, zehn Männer und Frauen, die es kaum erwarten konnten, endlich in die Pedale zu treten und ein Sahnehäubchen obendrauf, nicht nur in Form von Profitipps aus dem Erfahrungsschatz einer echten Ironwoman – der Auftakt der Sommer-Tour des Anzeigers am Wochenende machte richtig Lust auf mehr. Und mehr gibt´s ja auch noch. 

Aber bevor sich Leser in den kommenden Tagen noch auf machen werden ins Sassendorfer Gradierwerk, in die Soester Eismanufaktur und zu drei weiteren Zielen, vergossen neun Anzeiger-Leser im Arnsberger Wald bei der ersten Sommer-Tour dieses Jahres eine Menge Schweiß – und hatten auch noch Spaß daran. 

Mit Monika Keunecke fuhr die beste heimische Triathletin vorneweg auf einer Trainingsrunde durch den Arnsberger Wald – und machte spätestens bei der Einkehr in einem Oeventroper Gasthaus auf halber Strecke kein Geheimnis daraus, warum sie in ihrem Sport so erfolgreich ist und warum auch Amateure davon etwas lernen können. 

Für die sieben Männer und zwei Frauen in ihrem zweirädigren Schlepptau, ganz unterschiedlich ambitioniert, aber auf ähnlich hohem Niveau interessiert, gab´s jede Menge Wissenswertes von der Profisportlerin, die trotz einer vor einigen Wochen erlittenen Fußverletzung noch darauf hofft, sich auch in diesem Jahr wieder für den legendären „Ironman“ auf Hawaii qualifizieren zu können. 

So hoch hinaus muss es für den Niederbergheimer Sascha Süggeler, der zum Treffpunkt oberhalb von Völlinghausen zum ganz entspannten Aufwärmen herübergeradelt war, zwar nicht gehen, sportlichern Ehrgeiz hat er aber sehr wohl: In Duisburg wird er am kommenden Wochenende an einem 24-Stunden-Mountainbikerennen teilnehmen. „Für mich war es eine gute Abwechslung in der Vorbereitung auf meinen Wettkampf in einigen Tagen“, freute er sich nach der Rückkehr auf den Parkplatz Rißmecke, wo auch der Start erfolgt war. 

Zuvor aber hieß es für die Mitglieder der Trainingsgruppe, Kalorien zu verbrennen – und später die Speicher wieder aufzufüllen. Ersteres ließ sich auf der knapp 31 Kilometer langen Strecke mit insgesamt rund 650 Höhenmetern ohnehin nicht vermeiden. Letzteres gelang während der Regenerationspause nicht zuletzt dank einer Extraportion Sahne auf dem Obstkuchen – auch dabei ging Monika Keunecke mit gutem Beispiel voran. 

Für sie war es, ebenso wie für ihre Trainingsgruppe eine rundum gelungene Tour (siehe auch Infokasten): „Das war wirklich eine sehr nette Truppe, das hat richtig Spaß gemacht“, lobte sie ihre Mitfahrer für das ebenso spannende wie entspannende Teamwork.

Apropos Teamwork: Kaum waren die Räder am Ziel verstaut, da hatte sich schon eine neue Whatsapp-Gruppe zusammengetan – und fest in die Hand versprochen, dass der Auftakt der Sommer-Tour des Anzeigers auf keinen Fall die letzte gemeinsame Trainingsfahrt durch den Arnsberger Wald für das „Team Sahne“ gewesen sein soll.

Das sagen Tour-Teilnehmer

Daniela Schneider ist erst vor kurzem nach Soest gezogen. „Als Neubürger habe ich heute den ersten Kontakt zu anderen Mountainbikern bekommen und werde auch mit Moni ein Sportprogramm mitmachen. Ein super Tag!“ 

Für Jörg Hölter machte der „unkomplizierte Erfahrungsaustausch mit Monika“ sowohl die „Glücksmomente des Triathlon als auch die dafür nötigen Entbehrungen durch den Trainingsalltag“ deutlich. 

Und Albert Mimberg ist sicher: „Ich werde viele Tipps für mich verwenden. Auch die Trainingsmethoden werd ich auf Rat von Monika ein wenig umstellen und verbessern“.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare