Annika Maria Riediger ist neue Bördekönigin

Annika Maria Riediger ist für ein Jahr Bördekönigin.

SOEST ▪ Es war das erste Mal, dass sich Annika Maria Riediger das gold-grüne Gewand für einen offiziellen Termin überzog. Denn am Freitag wurde die neue Bördekönigin ganz amtlich den Medien vorgestellt, ihren ersten öffentlichen Auftritt hat die 20-jährige am Bördetag-Freitag.

„Ich wollte immer schon Bördekönigin werden“, schwärmt die junge Frau. „Ich fand es einfach toll, wenn ich am Bördetag die schön gekleidete Bördekönigin sah“, erinnert sich Annika. Schon vor zwei Jahren hatte sich Annika vorgenommen, sich um das Amt zu bewerben. „Meine Mutter hat mich darin unterstützt und mir Mut gemacht“.

Mehr Bilder von der neuen Bördekönigin

Die Bördekönigin 2012/13 Annika Maria Riediger

Die 20-Jährige, die vor gut einem Jahr am Aldegrever-Gymnasium ihr Abitur machte, möchte als Symbolfigur der Bördekönigin „ihre“ Stadt Soest präsentieren. „Ich mag diese Stadt und finde es eine tolle Aufgabe, auch für diese Stadt zu werben“, freut sich die junge Frau auf ein spannendes Jahr, das vor ihr liegt.

„Man sammelt Erfahrungen, lernt viele Leute aus ganz Deutschland kennen und sieht Dinge, die man sonst nicht kennenlernen würde“, begründet sie, warum sie gerne Bördekönigin werden wollte.

Zur Überbrückung hat Annika ein Semester Biowissenschaften in Münster studiert, im Herbst wird sie das Studium der Tiermedizin in Gießen aufnehmen.

Ihre Freizeit verbringt die angehende Bördekönigin mit Zeichnen, Fotografieren, Singen (früher im Oberstufenchor) und Sport (Fitness-Studio).

Was wünscht sich Annika Riediger für das kommende Jahr: „Dass ich viel erlebe und viele Leute kennenlerne.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.