Anlieger fordern: „Kein Parkhaus am Lülingsohr!“

+
Gerd Busemeyer, Angelika Gramstadt und Ludwig Furmaniak (von links) wehren sich dagegen, dass direkt vor ihrer Nase am Lülingsohr ein mehrstöckiges Parkhaus gebaut werden soll.

Soest - „Wir liegen gar nicht weit auseinander“, wehren sich Anwohner des Lülingsohrs gegen den Eindruck, dass die Einwände von Nachbarn vom Harbortweg auf der anderen Seite des Klinikums Stadt Soest im Rahmen der Planungen für ein Rehazentrum mit ihren eigenen kollidieren würden.

Mit einem mehrstöckigen Parkhaus auf dem bisherigen Hauptparkplatz des Klinikums haben die Lülingsohr-Anwohner nämlich keine Probleme – sehr wohl aber mit einem zweiten, bis zu fünfstöckigen, im weiteren Verlauf des Lülingsohrs im Bereich des Dialysezentrums.

Das hätte nicht nur massive negative Auswirkungen auf die in unmittelbarer Nachbarschaft gelegenen Anlieger, verdeutlichten Ludwig Furmaniak, Gerd Busemeyer und Angelika Gramstadt bei einem Ortstermin, es drohe auch eine Reduzierung der angrenzenden Parkfläche.

Ganz davon abgesehen bewege sich hier der Verkehr bereits jetzt am oberen Limit des gerade noch Erträglichen, eine zu erwartende Steigerung durch Patienten, Mitarbeiter, Besucher und Zulieferer sei absolut unzumutbar.

Dabei weist das Trio auch auf die Situation an den Zufahrten zum Senator-Schwartz-Ring hin. Würde dort nichts verändert, seien große Staus vorprogrammiert, Rettungsfahrzeuge müssten sich in solchen Fällen ihren Weg unter Einsatz des Martinshorns freikämpfen.

Stattdessen, so der Lösungsvorschlag der Lülingsohr-Initiative, die ihre Eingabe bereits bei der Stadt hinterlegt hat, sollten die Einmündung des Lülingsohrs in den Senator-Schwartz-Ring und die noch zu bauende Zufahrt zum Rehazentrum nördlich des ehemaligen Schwesternheimes als Kreisverkehr gebaut werden.

In dem Bereich sollte, so ein weiterer Vorschlag der Nachbarn, auch ein mehrstöckiges Parkhaus gebaut werden, um zumindest einen Teil der zu erwartenden Fahrzeuge aufzunehmen – bislang parken die in großer Zahl illegal auf den Anwohnerflächen am Lülingsohr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare