Arnsberger Straße

Am Soester Unfallschwerpunkt: Endlich leuchtet die Ampel!

+
Neue Ampel an der Autobahnauffahrt Soest.

Was lange währt, wird endlich rot: Die Ampel an der Autobahnauffahrt Soest ist seit Donnerstag tatsächlich in Betrieb.

Einige Jahre und etliche Unfälle sind ins Land gegangen, seit der Bau einer Ampel an der Autobahnauffahrt beschlossen wurde. Dort, wo Arnsberger Straße und Autobahn aufeinander treffen, hatte es in der Vergangenheit mehrfach gekracht. Viele Autofahrer wurden dabei teils schwer verletzt, ein Motorradfahrer verlor im Mai 2017 sein Leben.

Das soll jetzt endgültig der Vergangenheit angehören. Statt die Verkehrsteilnehmer an der unübersichtlichen Kreuzung rätseln zu lassen, wer jetzt Vorfahrt hat, regelt die Ampel den Verkehr ganz eindeutig mit Rot und Grün.

Dabei arbeitet die Ampel nicht mit festen Intervallen. Die Schaltung soll über Kontaktschleifen in der Fahrbahn und Infrarotsensoren die Verkehrsdichte messen und ihre Signale möglichst so geben, dass die Autofahrer nicht unnötig lange auf freie Fahrt warten müssen. 

Die Installation der Ampel kostete 363.000 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare