Aluminiumspezialist HAI nimmt neue Strangpresse in Betrieb

Entscheidung für den Standort Soest

+
Gemeinsam etwas bewegen: (von links) Franz Becker, Markus Schober, Dr. Eckhard Ruthemeyer, Rob van Gils und Dr. Günter Fiedler freuen sich über den Start des neuen Strangpresswerks.

Soest - Der Aluminiumspezialist Hammerer Aluminium Industries (HAI) hat an seinem Standort in Soest, der HAI Extrusion Germany GmbH, seine neue Aluminium-Strangpresse in Betrieb genommen. Die

Anlage steht in der neuen 8000 Quadratmeter großen Produktionshalle, die am 8. November vergangenen Jahres eingeweiht wurde. Die Investitionssumme für die Erweiterung des Strangpresswerks betrug knapp 14,1 Millionen Euro. 

Bei der Inbetriebnahme waren neben Geschäftsführer Rob van Gils und Werksleiter Peter Becker auch der Stellvertretende Landrat Dr. Günter Fiedler und Bürgermeister Dr. Eckhard Ruthemeyer dabei.

Für Rob van Gils ist die Inbetriebnahme ein wichtiger Schritt: „Es ist eine große Investition. Die Frage war, ob wir in Rumänien oder Soest investieren sollten. Wir haben uns für den Standort Soest entschieden, weil wir hier ein sehr motiviertes Team mit einem super Know-how haben. Ich bin stolz auf dieses Projekt.“ Für nächstes Jahr hoffe er auf einen vollen Drei-Schicht-Betrieb in der Anlage. 

Die neue Presse arbeitet mit einer Kraft von 3300 Tonnen. Die Kapazität könne somit um mehr als das Doppelte auf 30000 Tonnen gesteigert werden. Die Idee sei im März 2016 entstanden. Ursprünglich seien 12 Millionen Euro für den Standort eingeplant gewesen, am Ende waren es gut zwei Millionen mehr. Durch das neue Strangpresswerk hat sich die Mitarbeiterzahl der HAI Extrusion Germany am Standort Soest von 244 auf gut 300 Mitarbeiter erhöht. In die Demontage und Montage der Anlage wurden insgesamt 30 000 Stunden Arbeitszeit investiert.

 Vize-Landrat Günter Fiedler sprach von einer „Investition für die Zukunft und einem starken Bekenntnis für den Kreis und die Stadt Soest.“ Bürgermeister Dr. Eckhard Ruthemeyer bedankte sich: „Das ist ein tolles Zeichen Richtung Zukunft in Soest. Als Bürgermeister freue ich mich besonders über die knapp 50 neuen Arbeitsplätze.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare