1. Soester Anzeiger
  2. Lokales
  3. Soest

„Alles gut“ beim Fest der Soester Bürgerschützen“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Thomas Brüggestraße

Kommentare

Königspaar und Hofstaat standen gestern beim Kommandeursempfang im Burghofmuseum im Mittelpunkt. -  Fotos: Brüggestraße
Königspaar und Hofstaat standen gestern beim Kommandeursempfang im Burghofmuseum im Mittelpunkt. -  Fotos: Brüggestraße

Soest -  Spannend war’s: Rendant Burkhard Kunert und Karsten Köhler schossen bei den „Bürgern“ um die Wette. Schließlich hing der Adler am seidenen Faden – Karsten Köhler traf die Reste mit dem 194. Schuss. Seit Samstagabend um kurz nach sechs ist er Bürger-Schützen-König.

Karsten Köhlers Ehefrau Nicole zitterte bei jedem Schuss mit und ist jetzt Königin. Warum er König werden wollte? „Weil’s mich schon am Freitag einfach gepackt hat“, sagte Karsten Köhler sofort: „Das Fest dieses Jahr finde ich ausgesprochen schön. Lob an alle im Vorstand: Die haben eine Glanzleistung vollbracht!“

In der Tat: Von Querelen keine Spur mehr. „Alles gut, ich bin erleichtert – es waren harte Wochen“, das sagt Kommandeur Thomas Carls zum Fest. Das gelang mit Bravour – und nach all dem Ärger (wir berichteten) ausführlich mit einem eleganten Kunstgriff fürs Auge: Die „Bürger“ feierten am Freitag einfach den noch amtierenden Hofstaat – mit allem Glanz, nur eben ohne Königspaar. Erstmals zog das Regiment abends zum Großen Zapfenstreich vor das Rathaus, das Publikum hatte vom Petrikirchhof aus einen erhöhten Blick auf das Geschehen. Auch das kam an: Viele Zuschauer spendeten begeistert Applaus für das aufwendige Zeremoniell. Gefühlt mehr Zuschauer als sonst verfolgten auch den Festakt am Samstagmittag auf dem Marktplatz und die anschließende Parade der Hofen und Gastvereine vor dem Rathaus – wieder zu Ehren der amtierenden Hofstaatpaare und unter den Augen des Statthalters der Alten Pankgrafen zu Berlin bey Wedding an der Panke: Soest ist schließlich Vasallenstadt.

Wer ist der neue König? Er ist 34, bringt Pennälern in Ahlen Chemie und Erdkunde bei. Viele Soester kennen ihn als Musiker im Tambourkorps Soest-Mitte der Freiwilligen Feuerwehr.

Begeisterter Bürger-Schütze ist er ebenso, wurde kurz vor den drei Hauptfesttagen Laubkönig der Pauli-Hofe. Beim Adlerschießen am Samstagnachmittag ging er dann aufs Ganze. Seine Frau Nicole strahlte, als endlich der entscheidende Treffer fiel. „Geht doch!“, so gratulierte Kommandeur Thomas Carls: „Wir freuen uns auf ein schönes, harmonisches Jahr mit Euch!“

Am Sonntag standen die neuen Majestäten beim Kommandeursempfang im Burghofmuseum im Mittelpunkt, anschließend feierten die „Bürger“ auf dem Schützenplatz am Wisbyring den geselligen Festausklang.

Die Laubkönige: Arndt Brennecke, Thomä-Osthofe; Theo Prinz, Jakobi-Hofe; Karsten Köhler, Pauli-Hofe; Michael Reckhardt, Große Nord-Hofe; Gerd Wulf, Nötten-Hofe.

Auch interessant

Kommentare