Seit 40 Jahren im Einsatz

Genervte Fahrer und verirrte Fußgänger: Hans Mitrovic ist Funkhelfer auf der Kirmes

+
Hans Mitrovic hat in diesen Tagen viel zu regeln.

Soest - „Hallo, hier können sie nicht mit dem Rad durchfahren. Absteigen bitte!“ „Stopp. Nicht weiterfahren. Sie müssen umdrehen!“ Sätze wie diese sind für Hans Mitrovic und das Team der Funkhilfe längst Routine.

„Ich stehe seit 38 Jahren ehrenamtlich hier auf der Kirmes und kümmere mich um Absperrungen und Sicherheit. Vor allem der Verkehr von Taxen und Bussen muss geregelt sein“, sagt Mitrovic, der vor gut 40 Jahren die Gründung der Funkhilfe mit ins Leben rief.

Der Verein unterstützt die Stadt bei Großveranstaltungen wie der Kirmes, Weihnachtsmarkt oder Sattelfest. Mit Mitglieder kümmern sich auch um die Verkehrsfürung und begleitet zahlreiche Martinsumzüge. Mitrovic und das Team der Funkhilfe sowie die Sicherheitsdienste haben an den fünf tollen Tagen alle Hände voll zu tun.

„Wie komme ich denn vor hier zum Bahnhof?“, fragt eine offensichtlich ortsunkundige Kirmesbesucherin. Auch ihr kann Mitrovic helfen. Klar, dass es mitunter auch mal unangenehm wird, wenn sich genervte Autofahrer uneinsichtig zeigen und den Sicherheitsdienst anpöbeln. „Wir sind alle in Deeskalation geschult. Manchmal wird es schon kribbelig, aber wir haben das im Griff. Und zur Not holen wir über Funk Hilfe. Wir Sicherheitsleute halten zusammen und helfen uns.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare