„Aldesign“ ist die beste Schülerfirma

In Berlin nahmen die Vertreter von „Aldesign“ jetzt Geld und Lob entgegen. Die Soester Schülerfirma darf sich jetzt die beste Schülerfirma Deutschlands nennen.

Soest/Berlin - Jetzt haben sie es schriftlich – und noch 2000 Euro dazu: „Aldesign“, die Schülerfima des Aldegrever-Gymnasiums, wurde in Berlin zur besten Schülerfirma Deutschlands gekürt.

Im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie in Berlin fand jetzt die Preisverleihung des „Bundes-Schülerfirmen-Contest 2016“ statt. „Aldesign“ konnte sich im Vorfeld bereits gegen bundesweit 270 Schülerfirmen durchsetzen und schaffte es unter die ersten zehn Plätze.

Welche Schülerfirma welchen Platz belegt, blieb allerdings noch ein Geheimnis. Die Soester Schüler wurden zur Preisverleihung nach Berlin eingeladen, die Kosten für Anfahrt und Übernachtung übernahmen verschiedene Sponsoren. Das Preisgeld in Höhe von 2 000 Euro wurde den Schülern´in Begleitung ihrer Lehrerin Judith Kühnen, direkt im Anschluss an die Bekanntgabe der Platzierung überreicht. Das Geld soll unter anderem in neues Equipment investiert werden, das der Schülerfirma erlaubt, weitere kreative Produkte anzubieten.

Es war das Gesamtpaket, das die Jury überzeugte: pfiffige Design-Ideen, Marketing-Produkte für Schule und Heimatstadt – und das alles mit dem Ziel, mit dem Gewinn andere Schulprojekte finanziell zu unterstützen. Mit diesem Konzept setzten sich die Soester an die Spitze des Wettbewerbs und erhielten den begehrten Titel als Deutschlands beste Schülerfirma

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare