„Agenten mit Herz“ feiern Premiere beim 15. Soester Promikick

+
Anfeuern, jubeln und ganz viel lachen: Mannschaften und Publikum kommen beim Promikick immer auf ihre Kosten.

Soest –  Über mangelnde „Arbeit“ auf und neben dem Spielfeld dürfte beim 15. Soester Promikick am Freitag, 23. Februar, niemand klagen. Denn erstmals läuft ein Team der Soester Arbeitsagentur auf. Und die ist bekanntlich schon von Amts wegen darin geübt, für Arbeit zu sorgen.

„Agenten mit Herz“ nennt sich die Elf der Arbeitsagentur. Sie schickt absolute Spitzenkräfte auf die Jagd nach Toren, Punkten und bester Unterhaltung. Oliver Schmale, der Chef der Agentur Meschede-Soest, wird ebenso dabei sein wie der Teamleiter der Berufsausbildung, Detlef Möllers. Ja sogar der Vorsitzende des Spielausschusses beim Deutschen Fußballbund (DFB), Manfred Schnieders, verstärkt das Agenten-mit-Herz-Team. Wenn der 63-Jährige nicht gerade als Fußball-Funktionär in Frankfurt oder sonst wo unterwegs ist, kümmert er sich um das Lippstädter Arbeitsamt – oder eben um den Promikick in Soest.

Mit einer eigenen Mannschaft wird die Soester Polizei bei der 15. Auflage des beliebten Promikicks dabei sein. Bei früheren Turnieren traten die Ordnungshüter schon gemeinsam mit den Rettungskräften als FC Blaulicht an, diesmal versucht es die Polizei allein und komplett aus eigener Kraft. „Die Balljäger“ nennt sich das Team.

Neu sind auch die „Bördeteufel“, eine Freizeittruppe um Manfred Einerhand, die sich dem Hobbysport verschrieben hat, und die „Sägespähne“. Die Truppe kennt sich vom Bau und rekrutiert sich aus Maurern, Malern, Dachdeckern und Zimmerleuten.

Die restlichen sechs Mannschaften sind gute alte Bekannte und Publikums-Lieblinge, die so manchen Promikick-Abend bereits gerockt, hier und da auch schon den Siegerpokal mit nach Hause genommen haben: Der FC Pauker, der FC Rathaus, der FC Skalpell (die Weißkittel-Truppe der Soester Ärzte), die „Flinken Pinken“ (Hockeyspielerinnen), die Masseure vom „FC Fango“ und die altgedienten Soester Handballer vom „FC Handspiel“, die es nun mit dem Ball am Fuß versuchen.

Weil letztes Jahr das neue Neun-Meter-Schießen mit Akteuren aus dem Publikum guten Anklang gefunden hat, soll es dieses Jahr eine Neuauflage geben. In zwei kleinen Gruppen (bis 12 Jahre und ab 13 Jahren) soll um Beifall und ein paar kleine Preise gezielt und geschossen werden. Wer sein Glück und Können versuchen will, schreibt am besten schon mal eine kurze Mail an den Soester Anzeiger, der zusammen mit dem Stadtsportverband das Turnier ausrichtet. Die Mailadresse lautet: stadtredaktion@soester-anzeiger.de

Karten im Vorverkauf (vier Euro / drei Euro Schüler) gibt es ab sofort beim Anzeiger am Schloitweg. Alle Einnahmen sind wie immer für die gute Sache gedacht und fließen an die Soester Hilfsorganisation „Nachbar in Not“.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare