An dieser Stelle

Mitten in der Stadt: Hier gibt es eine neue Hundewiese

+
4500 Quadratmeter stehen zwischen Sigefridwall und Osthofenfriedhof für Hunde zur Verfügung.

Soest - Die Stadt Soest hat erstmals eine offizielle Hundewiese eingerichtet. Das 4500 Quadratmeter große Areal zwischen Sigefridwall und Osthofenfriedhof bietet nun eine zentrumsnahe Fläche, auf der Hunde unangeleint laufen und herumtollen dürfen.

 „Wir kommen damit dem Wunsch vieler Hundehalter und Hundehalterinnen entgegen, die sich auch in der Bürgersprechstunde an mich gewandt und solch eine Fläche angeregt hatten“, erklärt dazu Bürgermeister Dr. Eckhard Ruthemeyer. 

Über das Gelände rollten früher einmal Züge auf dem Weg vom Soester Bahnhof in das Industriegebiet Süd-Ost. Mittlerweile sind die Schienen längst abgebaut. Anderweitige Pläne für die Nutzung der Grünfläche gab es nicht, so dass die Stadt bei der Suche nach einem Standort für eine Hundewiese auch dieses Areal prüfte und schließlich als geeignet auswählte.

 Es gibt zwei Zugänge zu der Hundewiese: Zum einen vom Nottebohmweg aus, ferner im Bereich des Ostenhellwegs. An beiden Zugängen ist die Freilauffläche nun ausgeschildert. Der Kommunalbetrieb hat auch Hundekotbeutelspender sowie Mülleimer installiert, damit die Hundehalter die Hinterlassenschaften ihrer Vierbeiner wie gewohnt entsorgen können und das Gelände nicht verkommt. Die Stadtgärtner werden die Fläche beispielsweise durch regelmäßiges Mähen instand halten. 

Nun gelte es, die Erfahrungen aller Beteiligten mit dem neuen Angebot zu beobachten, betont Bürgermeister Dr. Ruthemeyer. „Viele Hundehalter sind mit ihren Hunden bisher auf öffentlichen Grünflächen wie den Wallanlagen Gassi gegangen. Das hat auch zu Konflikten mit Nicht-Hundehaltern geführt. Wenn nun viele Hundehalter auf die neue Freilauffläche ausweichen, werden sich auch die Konflikte reduzieren.“ Auf der Hundewiese sei man eben mit Gleichgesinnten unterwegs.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare