1100 Arbeitslose mehr als im Dezember

KREIS SOEST ▪ Die Zahl der Arbeitslosen stieg im Januar gegenüber dem Vormonat um 1 100 Männer und Frauen auf 10.355; die Arbeitslosenquote beträgt 6,5 Prozent.

Aktuell sind 1 258 Arbeitnehmer oder 10,8 Prozent weniger Menschen arbeitslos als vor zwölf Monaten.

Ebenfalls saisonbedingt stagniert die Arbeitskräftenachfrage: Betriebe meldeten im Januar 106 Stellen weniger als im Vormonat

Im Versicherungsbereich (Arbeitslosengeld I) ist die Arbeitslosigkeit um 606 Personen oder 21,4 Prozent im Vormonatsvergleich gestiegen; der Vorjahresvergleich zeigt ein Minus von 486 Männern und Frauen oder 12,4 Prozent. Aktuell sind hier 3 442 Personen ohne Beschäftigung.

Im Bereich der Grundsicherung für Arbeitsuchende (Arbeitslosengeld II) zeigt sich im Vormonatsvergleich eine Zunahme der Arbeitslosigkeit um 494 Personen oder 7,7 Prozent. Im Vergleich zum Januar 2011 verringerte sich die Arbeitslosigkeit um 772 Männer und Frauen oder 10 Prozent. Derzeit sind 6 913 Personen im Bereich der Grundsicherung von Arbeitslosigkeit betroffen.

„Ein Anstieg der Arbeitslosigkeit im Monat Januar, insbesondere im Bereich der Arbeitslosenversicherung, ist typisch und hat in diesem Jahr ausschließlich saisonale Gründe. Die Wintermonate Januar und Februar gelten traditionell als Monate mit steigenden Arbeitslosenzahlen, auch in dieser Größenordnung von 1 100 betroffenen Arbeitnehmern. Im vergangenen Jahr lag die Steigerung von Dezember auf Januar bei 1 045 Personen; im Jahr 2010 bei 1 260 Männern und Frauen“, so Walter Niggemeier, Leiter der Soester Arbeitsagentur, zu den aktuellen Arbeitsmarktdaten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare