Wohnmobilplatz Delecke: Videoüberwachung bewirkt manches Knöllchen

+
Bei Urlaubswetter ist der Möhnesee auch bei Wohnmobilfahrern beliebt.

Möhnesee - Sonne satt: In einem Sommer wie in diesem Jahr finden sich auch auf den Stellplätzen am Möhnesee für die Wohnmobile besonders viele Gäste ein. Ob da früher immer korrekt abgerechnet wurde, ist für die vergangenen Jahren durchaus zweifelhaft. Seit dem 1. Juli dieses Jahres werden die Fahrzeuge, die auf den Stellplatz in Delecke fahren, nämlich per Überwachungskamera erfasst, und seither wurde manches „Knöllchen“ fällig.

Das bestätigte Sabine Dewitte von der Wirtschafts- und Tourismus GmbH auf Nachfrage. Betreut wird die Kameraüberwachung von einer externen Spezialfirma: Die Fahrzeuge werden zum einen erfasst, wenn sie auf den Stellplatz herauf fahren, und zum anderen, wenn sie ihn wieder verlassen. 

Auf diese Weise lässt sich nachhalten, wie lange ein Wohnmobil sich auf dem Gelände aufgehalten hat. Das ist wichtig, weil der Tarif tageweise abgehalten wird. Wer länger als 24 Stunden bleibt, muss also einen ganzen Tag zusätzlich bezahlen, stundenweise wird nicht abgerechnet. 

Zudem hat die Kameraüberwachung Dewitte zufolge manchen Missbrauch aufgedeckt. Einerseits sind Wohnmobilisten bisweilen auf den Platz gefahren, um die Ver- und Entsorgung mit Wasser und Abwasser zu erledigen, ohne zu bezahlen. Vorgesehen ist dafür jedoch ein Kurztarif von fünf Euro. 

Zum anderen hat sich gezeigt, dass viele Fahrer mit „normalen“ Pkw auf den Platz fahren, um dort zu parken. Ein Parkplatz ist die Stellplatzanlage aber nun gerade nicht. 

In diesen Fällen hagelte es seit der Einführung der Kameraüberwachung in den vergangenen Wochen ein Knöllchen, sehr zum Unmut der Autofahrer. Die hätten allerdings vielleicht nur genauer hinsehen müssen. Sabine Dewitte erläuterte nämlich auch, dass auf die Erfassung der Kennzeichen per Kameraüberwachung mit einem Schild im Zufahrtsbereich hingewiesen wird; ebenso wird hier aufgeführt, dass Pkw, Pkw mit Wohnwagen und Motorräder auf dem Platz nichts zu suchen haben. 

Dieses Schild weist auf die Kameraüberwachung hin.

Aufgrund der Kameraüberwachung habe sich die Einnahme beim Stellplatz Delecke deutlich erhöht, so Dewitte, wenngleich auch zu berücksichtigen sei, dass es dieses Jahr einen Bombensommer gegeben habe. 

Eine andere Neuerung, die bereits seit dem vergangenen Jahr gilt, besteht darin, dass die Tagesgebühr beim Stellplatz Delecke für die Hochsaison von Juli und August von 15 auf 20 Euro erhöht wird. 

Gerechtfertigt sei dies, weil bei starker Frequentierung auch täglich auf dem Platz sauber gemacht werden müsse. Manchem Fahrer eines Wohnmobils (siehe Kasten) erscheint dies zu teuer, Dewitte verwies demgegenüber aber darauf, dass die Gebühr auf dem Stellplatz Stockumer Eichen nur zehn Euro beträgt. Einen Seeblick wie in Delecke gibt es hier allerdings nicht.

Einer der Wohnmobilfahrer, die ein Knöllchen bekommen haben, ist Klaus Assé aus Dinslaken. Wie er dem Anzeiger per E-Mail berichtete, hat er am 23. August einen Parkschein mit Bargeld gezogen. Da ihm sein Kennzeichen nicht bekannt war habe er nur die Buchstaben „WES - ...“ angegeben. 

Der Firma, die mit der Kameraüberwachung betraut ist, reichte dies offenkundig nicht, sie schickte dem Gast ein Knöllchen. Assé verwies daraufhin darauf, dass für sein Fahrzeug per Kassenbuch sicherlich ein entsprechender Beleg zu finden sei. Unzufrieden zeigte sich Assé aber auch wegen der Gebühren von 20 Euro pro Tag, zumal die Warmwasserversorgung bei mehreren Besuchen am Möhnesee nicht funktioniert habe. 

Dass es damit während der heißen Tage Probleme gab, räumt Sabine Dewitte von der Wirtschafts- und Touristik GmbH ein. Bei zu hohen Temperaturen habe sich der Warmwasserkessel selbst abgeschaltet. Dies sei aber jeweils kurzfristig wieder behoben worden. Klaus Assé kann das aber wohl nicht überzeugen, er schreibt in seiner E-Mail, dass er künftig lieber am Ijsselmeer in Holland Urlaub machen wird.

Die Touristik Möhnesee informiert über Stellplätze, Kameraüberwachung und Datenschutzbestimmungen unter https://www.moehnesee.de/touristikstart/gastgeber/camping/. Infos über die Firma PRS Parkraum Service GmbH gibt es unter http://www.parkraumservice.de/index.html.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare