Platz an der Sonne

+

DELECKE ▪ Die Gäste sind international, die Lage direkt am Möhnesee ist idyllisch. Der neue Wohnmobilstellplatz erfreut sich auch unter der Woche einiger Beliebtheit, auch wenn noch viel Platzkapazität besteht. Die Wohnmobilisten hoffen allerdings, dass die Preise nicht weiter steigen.

„Wir kommen schon lange zum Möhnesee und stehen mit dem Wohnmobil eigentlich immer in Wamel. Dort hat uns diesmal eine Dame, die die Parkscheine kontrolliert, darauf aufmerksam gemacht, dass es in Delecke einen neuen Stellplatz gibt. Da sind wir spontan umgezogen und ganz begeistert von der tollen Lage“, erzählt Sylvia Anuszczyk, die mit ihrem Mann einen Ausflug zum Möhnesee gemacht hat. „Näher zum Angeln als hier kann ich es nicht haben“, pflichtet Andreas Anuszczyk bei. Der leidenschaftliche Angler wird sich den Platz auf jeden Fall für die Vor- und Nachsaison merken: „Der Badebetrieb im Strandbad ist natürlich zum Angeln nicht ganz so gut, aber trotzdem gefällt mir der Platz.“

Praktisch finden die Oberhausener auch, dass der Platz geschottert ist. „Da sinkt man mit den schweren Mobilen nicht ein. Auf Gras ist uns das schon zweimal passiert“, erzählt Sylvia Anuszczyk. Auch die Sanitäranlagen und der Service des mobilen Supermarktes finden Zuspruch der Großstädter.

Fans aus den Niederlanden hat der neue Platz auch schon gefunden. Familie Peters aus Maastricht hat auf der Hinreise in die Ferien spontan am Möhnesee angehalten und den Stellplatz entdeckt. „Wir waren auf dem Weg von Holland nach Berlin und haben den See auf der Karte entdeckt. Der Platz ist traumhaft gelegen, deshalb haben wir uns entschlossen auf der Rückreise noch einmal hier zu halten und da sind wir“, erzählt Marianne Peters, während sich ihr Mann Jasper und Tochter Lara am Seeufer sonnen. Der ausgebaute VW-Bus steht in der allerersten Reihe und so ist der in der Sonne glitzernde See nicht mal einen Steinwurf entfernt. „Alles ist sehr sauber hier und sogar die Besucher des Strandbades nehmen ihren Müll wieder mit. Das gefällt mir sehr“, so Peters, die dieses Umweltbewusstsein in Holland manchmal vermisst.

Für Erstaunen bei den internationalen Gästen sorgte allerdings die Tatsache, dass die Parkgebühr innerhalb von zwei Wochen um zwei Euro gestiegen ist. Peters: „Auf dem Hinweg kostete es noch sechs Euro pro Tag. Jetzt sind es acht. Ich hoffe nicht, dass das jetzt so weiter geht. Das wäre schade.“

Eine Erklärung hat Hildegard Kindermann von der Touristik Möhnesee parat: „Vor zwei Wochen waren die Warmwasseranschlüsse für die Duschen noch nicht fertig. Die Installation ist jetzt abgeschlossen und daher hat sich die Gebühr um zwei Euro erhöht.“ Wie auf vielen Campingplätzen üblich, können die Besucher jetzt in Delecke Geld in einen Münzautomaten werfen und bekommen dafür eine warme Dusche.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare