Wohnmobile und Badegäste willkommen

DELECKE ▪ Die Wohnmoblisten können kommen und genießen, was sonst nur wenige Stellplätze zu bieten haben: Einen freien Blick auf das Wasser und nur wenige Schritte, bis die Füße im kühlen Nass des Möhnesees sind. Seit heute ist der Wohnmobilstellplatz am Delecker Strandbad geöffnet.

850 Tonnen Schotter wurden hier verteilt und planiert, um dem terrassenartig aufsteigenden Gelände einen festen Untergrund zu geben, erklärt Jörg Ferige, Leiter des Bauhofs, der die Bauarbeiten koordiniert hat. Platz für 50 Wohnmobile bietet die Anlage, der Blick aufs Wasser ist dank der Geländestruktur von jedem Platz aus möglich.

Michaela Vorholt, Geschäftsführerin der Touristik-GmbH, hatte das Projekt in die Wege geleitet, nachdem Versuche, einen Investor für das landschaftlich reizvolle Gelände zu finden, keinen Erfolg hatten.

Die ohnehin abgängigen Gebäude des ehemaligen Strandbades waren in einem ersten Schritt abgerissen worden, danach wurde das Gelände hergerichtet. Vorholt geht davon aus, dass der Platz relativ zügig von den ersten Wohnmobilisten in Beschlag genommen wird, entsprechende Nachfragen bei der Tourist-Info seien jedenfalls keine Mangelware.

Momentan kostet der Wohnmobilstellplatz pro Tag noch sechs Euro. Ab voraussichtlich Mitte der Woche, wenn die Warmwasseranschlüsse für die Duschen liegen, wird der Preis auf acht Euro angehoben. Im nächsten Jahr kommen noch Stromanschlüsse für die einzelnen Stellplätze hinzu. Rund 50 000 Euro hat die Herrichtung des Platzes inklusive Abriss der alten Gebäude gekostet.

Für alle Einheimischen und Gäste, die nicht mit einem Wohnmobil, sondern lediglich mit der Badetasche anreisen, steht ab sofort auch das Strandbad mit der riesigen Liegewiese wieder zur Verfügung – als freie Badestelle bei freiem Eintritt, eine Badeaufsicht ist nicht vorgesehen. Der Schwimmverein Möhnewelle, der bislang den Strandbadbetrieb betreut hat, ist zwar weiterhin präsent, kümmert sich aber vorrangig um die Sauberkeit auf den sanitären Anlagen. ▪ mst

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare