Wegen Vandalismus: Bauhof baut Skater-Anlage in Günne ab

+
Aktivitäten wie auf dieser Anlage wird es in Günne nicht mehr geben, die Anlage wird abgebaut.

Günne - Die Skater-Anlage in Günne wird komplett abgebaut. Das hat einen Grund.

Die Skater-Anlage in Günne hatte es in der Vergangenheit nicht leicht: Nachdem sie anfänglich gut genutzt wurde, musste sie vor zwei Jahren nach heftigem Vandalismus geschlossen werden. Nach der Sanierung durften Jugendliche anschließend zwar wieder auf die Bahn, doch nach weiteren Zerstörungen und Graffiti-Verwüstungen während der Sommermonate blieb die Anlage seither geschlossen. Nun hat der Bau-Ausschuss der Gemeinde beschlossen, die Anlage nicht mehr aufzuarbeiten, sondern komplett abzubauen.

Günnes Ortsvorsteher Egbert Nölle hatte zuvor argumentiert, dass es derzeit keine Nachfrage nach der Anlage gebe: Die Jugendlichen seien aus dem Skater-Park heraus gewachsen und die Jüngeren hätten andere Interessen. 

Auch in der Verwaltung war seit der Schließung im Sommer keine einzige Anfrage eingegangen. „Die Resonanz war null“, brachte es Bauamtsleiter Burkhard Schulte auf den Punkt. 

Die Folge: „Weil das vetretbare Kosten-Nutzen-Verhältnis augenscheinlich aus dem Lot gerät“, wird es keine Reparaturen mehr geben und bleibt die Anlage geschlossen. 

Nun sollen, so Schulte, die einzelnen Teile demontiert und eingelagert werden. „Die Teile dienen dann als Pool für Anfragen etwa aus dem Seepark in Körbecke oder auchwenn an anderer Stelle einmal eine Skater-Anlage realisiert werden sollte.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare