Neue Parkplätze

Gemeinde Möhnesee plant 300 neue Parkflächen

+
Die rot umrandete Fläche zeigt, wo die Gemeinde Möhnesee einen neuen Parkplatz plant. In einer öffentlichen Sitzung sollen zuvor alle Interessen erörtert werden.

Körbecke - Die Parkplatzsituation am Seepark in Körbecke ist unbefriedigend. Besonders in den Sommermonaten, wenn es tausende Touristen an den Möhnesee zieht, ist die Suche nach einer Stellfläche für das Auto schwierig. 

Die Gemeinde Möhnesee ist an einer schnellen Lösung interessiert und will an der Seestraße eine neue, große Parkfläche schaffen.

Entstehen soll der neue Parkplatz zwischen der Seestraße und entlang des Grenzverlaufs zum ADAC-Campingplatz. Eingegrenzt wird er im Osten von der vorhandenen Bebauung und im Westen durch eine Grabentrasse. Zuletzt wurde das gemeindeeigene Grundstück von der Baumschule Abel genutzt. Doch laut Burkhard Schulte, Fachbereichsleiter Bauwesen, sei gesichert, dass die Gemeinde im Fall der Fälle auf die Fläche zugreifen kann.

Nach bisherigen Schätzungen sollen rund 300 Stellflächen für Autos hergerichtet werden. Der Gemeinderat hat beschlossen, eine Baugenehmigung zu beantragen – auf Basis eines zu erstellenden Bebauungsplans. In einem Verfahren mit Öffentlichkeitsbeteiligung sollen insbesondere Interessen der Nachbarn diskutiert werden. Schulte erwartet, dass neben dem Umweltschutz auch der Schallschutz ein Thema werden wird.

Die Gemeinde will das Parkplatzproblem so schnell wie möglich lösen. Einen Zeitplan hat die Gemeinde noch nicht. „Das Planungsverfahren wird zeigen, welchen Anregungen und Problemen man sich zu stellen hat. Hierdurch kann sich das Planungsprozedere in die Länge ziehen“, so Schulte. Noch stehe nicht fest, ob ein Parkplatz auf der Fläche überhaupt gebaut werden kann. „Wegen des bestehenden, enormen und regelmäßigen Parkdrucks und des Bedarfs soll eine zulässige und erträgliche Parkraumgestaltung stattfinden“, erklärt Schulte weiter.

Gemeinde peilt schnelle Umsetzung an

Die Aufträge für die Planungsleistungen zur Aufstellung des Bebauungsplans sowie die tiefbautechnischen Planungen hat die Gemeinde mittlerweile erteilt. Die Entwürfe sollen in öffentlichen Sitzungen so schnell wie möglich beraten werden. Erst dann wird sich zeigen, ob aus den Plänen bereits bis zum Saisonbeginn ein fertiger Parkplatz werden kann.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare