Ortstermin der Kreisfraktion

Verkehrslärm am Möhnesee: SPD lässt Fahrverbote prüfen - Situation "unzumutbar"

+

Günne – Mit der besonderen Verkehrsbelastung rund um den Möhnesee beschäftigten sich jetzt auch die SPD-Mitglieder des Kreistages auf Einladung des stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden Christian Klespe bei einem Ortstermin in Günne.

„Die Anwohner müssen vor unzumutbarem Lärm geschützt werden“, lautet die einhellige Meinung der Abgeordneten. Gleichzeitig müssten aber auch Straßen und Wege den Anforderungen einer stark touristisch geprägten Gemeinde entsprechen, so die Überzeugung der Kreispolitiker. Verkehrsführung, optimaler Ausbauzustand und die Gestaltung der Straßen rund um den See seien die Basis für einen angemessen Interessenausgleich zwischen Anwohnern, Gastronomie und Touristen. 

Zwar ist die Verantwortung für die Straßen rund um den See geteilt, umso mehr sei aber eine direkte Zusammenarbeit von Gemeinde, Kreis und Land erforderlich. Die Kreistagsfraktion forderte auf Anregung von Klespe die Koordination der weiteren Planungen mit Beteiligung der Bürger, Initiativen und der politisch Verantwortlichen. 

K8 und Kreuzung im Fokus

Dabei stehen aktuell die Planungen zur Erneuerung der Kreisstraße 8 zwischen Ense und Delecke und die Kreuzung am Stockumer Damm im Fokus. Sollte es zu keiner Verbesserung kommen, könne als „letztes Mittel“ der Erlass von Fahrverboten nicht ausgeschlossen werden. 

Nach der Sitzung in der Schützenhalle Günne informierten Christian Klespe (Mitte) und Harald Beckers (rechts daneben) über die aktuelle Besuchersituation am Möhnesee-„Hotspot“ Sperrmauer. Fraktionsvorsitzender Wilfried Jäger und Vize-Landrat Günter Fiedler sowie SPD-Bauexperte Hans-Werner Neumann (von links) hörten zu.

Die SPD-Fraktion beauftragt deshalb die Kreisverwaltung mit der Prüfung der Rechtslage, um zeitlich und örtlich begrenzte Fahrverbote für sehr laute Motorräder im Rahmen eines Verkehrsversuches auszusprechen.

Schon vor ein paar Wochen regte der heimische SPD-Chef Harald Beckers an, laute Motorräder von den Straßen am Möhnesee auszuschließen. Vorbild dafür sollte ein Vorstoß in Tirol sein.

Die wegen der Wettervorhersage abgesagte Fahrrad-Demo der Bürgerinitiative Verkehrsberuhigung soll übrigens am kommenden Samstag, 27. Juni, nachgeholt werden. Start ist um 15 Uhr ab dem Parkplatz unterhalb Abels-Hofladen an der Seeuferstraße in Möhnesee-Stockum.

Lesen Sie auchStau behindert Einsatzfahrten der Feuerwehr

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare