Wegweiser bietet Abwechslung

Tipp für Wanderfreunde: Autorinnen aus Möhnesee empfehlen 35 Touren durch den Arnsberger Wald

In der Natur des Arnsberger Waldes fühlen sich Katja Ulrich und Astrid Oppermann wohl.
+
In der Natur des Arnsberger Waldes fühlen sich Katja Ulrich und Astrid Oppermann wohl.

Ansichten können sich im Laufe der Zeit ändern – das ist nichts Neues. Doch wie stark sich einige Ansichten im Arnsberger Wald allein in den vergangenen Jahren verändert haben, ist schon beeindruckend. „Aufgrund des Borkenkäferbefalls wurden einige Flächen fast komplett gerodet“, erzählt Astrid Oppermann.

Möhnesee - „Von einigen Stellen, an denen vorher jede Menge Fichten standen, kann man jetzt den Möhnesee sehen.“ Festgestellt haben das die 46-Jährige und ihre Freundin Katja Ulrich bei ihren ausgiebigen Wanderungen durch den Arnsberger Wald.

Daher war es für die beiden Sportlerinnen selbstverständlich, dass sie den von ihnen herausgebrachten Wanderführer für die fünfte Auflage auf den aktuellen Stand gebracht haben. Denn ihrer Ansicht nach – und diese hat sich im Laufe der Zeit nicht geändert – sollte ein Wanderführer aktuell sein. „Die Beschreibungen der Wege waren zwar noch korrekt, aber einige Fotos entsprachen nicht mehr dem jetzigen Stand“, erinnert sich Katja Ulrich. „Manchmal waren auch die Bäume, an denen die Wegmarkierungen angebracht waren, gefällt worden, sodass die Hinweise mittlerweile auf Steinen oder anderen Bäumen zu finden sind“, ergänzt Astrid Oppermann.

Handliches Format für die Tasche

Daher gingen die Freundinnen alle 35 Routen, die sie in ihrem Wanderführer vorstellen, in ihrer Freizeit erneut ab. Die Touren haben eine Länge von 2,5 bis 14 Kilometer und sind durch mehrere Wanderknotenpunkte miteinander kombinierbar. „Sie können übrigens auch hoch zu Ross zurückgelegt werden“, berichtet die diplomierte Physiotherapeuten und Reiterin Astrid Oppermann.

Die überarbeitete fünfte Auflage ihres Ratgebers „Wandern im Arnsberger Wald am Möhnesee“ ist ab sofort im Buchhandel und einigen heimischen Auslegestellen wie dem Dorv-Laden in Völlinghausen erhältlich: ein 100 Seiten starker Wanderführer, mit dem man am liebsten gleich losziehen möchte.

„Wir haben uns seinerzeit extra für ein handliches Format entschieden, damit man das Buch bequem in die Tasche stecken kann, und sind dabei geblieben“, sagt Astrid Oppermann.

Und damit niemand irgendwann auf dem Holzweg ist, sind die Beschreibungen so gehalten, dass „der Wanderführer sowohl Einsteiger als auch Fortgeschrittene anspricht“. Zu jeder Tour gibt es eine Karte, auf der die Tour eingezeichnet ist, sowie Angaben zu Länge, Dauer, Höhenmetern, Beschaffenheit des Weges und Hinweise, wenn sie auch für Kinderwagen und Rollstuhlfahrer geeignet ist.

Entstanden war die Idee für das Buch vor gut sechs Jahren. „Aus beruflichen Gründen haben mein Mann und ich fünf Jahre lang in der Schweiz gelebt und die Wanderungen im Berner Oberland sehr genossen“, erinnert sich Oppermann. Als die beiden Möhneseer in ihre Heimat zurückgekehrt sind, wollten sie bei den lieb gewonnenen Wanderungen den Arnsberger Wald und die Umgebung erkunden, waren aber mit dem vorhandenen Material nicht glücklich. „Manchmal stimmten die Distanzen nicht oder die angegebenen Wege existierten – zum Teil durch Kyrill – schlichtweg nicht mehr.“

„Wir lieben beide die Natur“

Die Idee war geboren und mit Katja Ulrich hatte sie direkt eine Gleichgesinnte an ihrer Seite, die von dem Projekt sofort begeistert war. Die beiden Wanderbegeisterten kennen sich schon seit dem Sandkasten und sind zusammen zur Schule gegangen. „Nach einigen Jahren ohne Kontakt haben wir uns getroffen, um ein Treffen unserer ehemaligen Klasse zu organisieren, und dabei sind wir gleich wieder zusammengewachsen“, erinnert sich Astrid Oppermann mit einem Lächeln.

„Wir lieben beide die Natur“, weiß Katja Ulrich, die nach ihrem kombinierten Biologie- und Sport-Studium als Lehrerin für die Sekundarschule Schülern die Natur näherbringt. Als „Zertifizierte Natur- und Landschaftsführerin für den Möhnesee und im Arnsberger Wald“ ist die 46-jährige Reha-Sport-Trainerin natürlich prädestiniert als Autorin für einen Wanderführer. „Unser Wanderbuch vereint für mich die Leidenschaft für Bewegung und die wunderschöne Natur vor unserer Haustür.“

Und diese Leidenschaft teilt sie mit Astrid Oppermann. „Ob zu Pferd oder zu Fuß, als Jägerin oder als Naturliebhaberin – ich bin super gerne in den heimischen Wäldern unterwegs. Selbstverständlich war daher für die beiden Autorinnen, dass bei den Wanderungen die Natur und die Tierwelt geschützt werden und sie daher immer auf den Wegen bleiben, statt querfeldein zu gehen. - gb

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare