Pastor schockiert

Jesus-Klau sorgt für Entsetzen: „Wer bitte stiehlt den Erlöser der Welt?“

Das Tabernakel-Kreuz ist nackt, die 300 Jahre alte Christus-Darstellung aus der Hand von Meister Heinrich Stütting hat jemand am Samstagnachmittag abgerissen und mitgenommen.
+
Das Tabernakel-Kreuz ist nackt, die 300 Jahre alte Christus-Darstellung aus der Hand von Meister Heinrich Stütting hat jemand am Samstagnachmittag abgerissen und mitgenommen.

Das Kreuz ist nackt, Jesus gestohlen, Pastor Ludger Eilebrecht schockiert.

Körbecke – „Wer bitte stiehlt den Erlöser der Welt? Wer reißt ihn so brutal vom Kreuz und steckt ihn sich ein? Da fehlen einem die Worte – es geht dabei gar nicht mal so um den Wert in Geld: Wir alle sind entsetzt über diesen Frevel an sich, diesen Mangel an Respekt, der aus so einer Tat spricht“, sagt Pastor Ludger Eilebrecht zum neuesten Diebstahl in der katholischen Pfarrkirche Sankt Pankratius in Körbecke.

Dieses Mal hat jemand die 30 Zentimeter hohe Christusfigur vom Tabernakel-Kreuz gerissen, das 50 Zentimeter hohe Kreuz selber aber auf dem Altar stehen lassen. Die Polizei hat am Samstagabend bereits den Tatort untersucht und ihr Protokoll geschrieben, aber Ludger Eilebrecht will weniger eine Bestrafung, er möchte einfach nur die 1715 vom Meister Heinrich Stütting geschnitzte Figur zurück. Sein Angebot an den unbekannten Täter: „Einfach wieder auf den Altar legen – oder vielleicht sogar den Kontakt zu mir suchen für ein Gespräch: Wir können über alles reden, was möglich ist, auch über ein Stillschweigen.“

Jesus-Klau in Körbecke: Unordnung am Altar vor dem 18-Uhr-Gottesdienst

Der Küster bemerkte am Samstagabend den Frevel und die Unordnung am Altar, als er den 18-Uhr-Gottesdienst vorbereiten wollte. „Ich selber war um 12.15 Uhr noch zum Angelusgebet in der Kirche, da war noch alles an seinem Platz“, so Eilebrecht. Demnach betrat irgendwann am Nachmittag jemand die tagsüber für alle geöffnete Kirche, schlich sich hinter den Altar und griff sich das 50 Zentimeter hohe Kreuz, das immer über dem Tabernakel steht, riss die etwa 30 Zentimeter hohe Christusfigur und ein beschriftetes Holztäfelchen ab, steckte die Figur ein und ließ das blanke Holzkreuz auf dem Altar stehen.

Das bekanntermaßen als Spott gemeinte Schild mit der Aufschrift „INRI“ für „Iesus Nazarenus Rex Iudaeorum“, zu Deutsch „Jesus von Nazareth, König der Juden“ gehört mit zur traditionellen Darstellung von Jesus am Kreuz. Dieses Holztäfelchen fand sich auf dem Teppich wieder, im Mittelgang und vor der ersten Stufe zum Altar.

Das Tabernakel-Kreuz dürfte ganz oder teilweise älter als 300 Jahre sein und wird Meister Heinrich Stütting zugeschrieben, der nach dem Großbrand von 1715 den Auftrag auch für die neue Inneneinrichtung erhielt. Sein barockes Schnitzwerk mit seiner bemerkenswerten Figürlichkeit wird bis heute als sehr gelungen gelobt.

Jesus-Klau in Körbecke: Diebstähle gibt es in der Kirche immer wieder

Diebstähle gibt es in der Pfarrkirche zum Leidwesen aller immer wieder. Erst im November waren zwei Leuchter vom Altar gestohlen worden. „Dass sich aber jemand so direkt am Herrn vergreift, das hat eine erschreckend neue Qualität, weil es eben so ohne jede Ehrfurcht und auch so rücksichtlos ist“, sagt Ludger Eilebrecht. „Ich hoffe, dass da noch jemand zur Besinnung kommt und eine Umkehr wagt.“

Polizei sucht Zeugen

Die Polizei grenzt die Tat auf den Zeitraum zwischen 12 und 17.30 Uhr am Samstag ein. Zeugen, die Hinweise geben können oder möglicherweise gesehen haben, wie die Christusfigur entwendet wurde, sollen sich unter Telefon 02921/91000 melden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare