"Klärung unmöglich"

Streit wegen lauter Musik eskaliert: Zwei Verletzte nach Schlägerei in Flüchtlingsunterkunft

+
In der Echtroper Flüchtlingsunterkunft kam es am Mittwoch zu einer Prügelei.

Möhnesee-Echtrop - Dass zu laute Musik im schlimmsten Fall nicht nur zu Hörschäden, sondern auch zu anderen Körperverletzungen führen kann, beweist ein Vorfall, der sich jetzt in der Flüchtlingsunterkunft am Möhnesee zugetragen hat.

In der dortigen Zentralen Unterbringungseinrichtung (ZUE) eskalierte am Mittwoch ein Streit wegen lauter Musik. 

Gegen 23.20 Uhr verständigte der Sicherheitsdienst der ZUE Echtrop die Polizei. 

Schläge mit Regal-Teilen

In einem Zimmer schlugen den Beamten zufolge mehrere Personen aufeinander ein. Dazu wurden laut Polizei auch Teile eines Regals als Schlagwaffen benutzt. 

Zwei 24 und 25 Jahre alte Männer wurden verletzt und mussten zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden.

Sprachbarrieren 

"Die letztliche Klärung des Sachverhalts war durch bestehende Sprachbarrieren unmöglich", so die Polizei. Ein weiterer Fall ereignete sich in der Echtroper ZUE, nachdem einer der Bewohner als Handydieb überführt worden war. Nachdem sich an der ZUE in Echtrop laut der Polizei ein sexueller Übergriff ereignet hat, gab es einen Haftbefehl.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare