Segelgelände noch ohne Kapitän: Ruhrverband sucht Nachfolge für britischen Sailing-Club

+
Der britische Segelclub ist inzwischen Geschichte, bis auf die Hauptgebäude wurde das Areal geräumt.

Möhnesee – Die Flaggen wurden Mitte Juli eingeholt, die Aufräumarbeiten sind erledigt, der Pachtvertrag lief wie vorgesehen am 30. September ab: Mit anderen Worten, das British Möhnesee Sail Training Centre (BMSTC) am Südufer ist Geschichte. Der Ruhrverband sucht derzeit eine Nachfolgelösung. 

Wie es konkret mit dem Gelände weitergeht, ist laut dem Ruhrverband als Eigentümer des Grundstücks noch offen. Man bemühe sich um eine Nachnutzung, mehr könne zum jetzigen Zeitpunkt nicht mitgeteilt werden, erklärte Britta Balt vom Ruhrverband auf Nachfrage. 

Klar ist aber wohl aufgrund früheren Aussagen, dass ein Verkauf des Grundstücks direkt im Seeuferbereich nicht in Frage kommt. Der britische Segelclub, bei dem auch etliche deutsche Segelenthusiasten aktiv waren, hatte das Gelände seit 1962 genutzt und nach und nach ausgebaut. 

Am Möhnesee galt der Club als feste Institution, auch wegen des clubeigenen Motorboots, das öfters zum Einsatz kam, wenn Wassersportler oder Ausflügler auf dem See in brenzlige Situationen geraten waren. 

Wegen des Abzugs der britischen Streitkräfte aus Deutschland wurde inzwischen jedoch auch der Segelclub aufgegeben. Im Zuge der Aufräumarbeiten wurden diverse Nebengebäude abgebaut, lediglich die beiden Hauptgebäude und ein Toilettencontainer durften stehen bleiben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare