25-Meter-Becken mit drei Bahnen

Neues Schwimmbad für Möhnesee: Vorbild aus Waltrop überzeugt

+
Dass im alten Hallenbad nicht vorzeitig die Lichter ausgehen, hoffen derzeit die Verantwortlichen. Für etwa zwei Jahre sollte es noch funktionieren.

Möhnesee - Das Vorbild steht in Waltrop, und dieses Schulschwimmbad konnte die Besucher aus Möhnesee durchaus überzeugen. Nach dieser Blaupause soll im Kürze in Körbecke ein 25-Meter-Becken mit drei Bahnen inklusive der erforderlichen Sanitär- und Technikräume entstehen.

Nach dem Vorbild in Waltrop sei klar, dass in Körbecke kein Bad gebaut werde, wo Geld versenkt wird, erklärte Bürgermeister Hans Dicke auf Nachfrage. Es habe sich aber auch gezeigt, dass funktional nicht billig aussehen müsse. 

Ähnlich lautete der Eindruck von Gerhard Bruschke, dem Vorsitzende der SPD-Fraktion. Er sei angenehm überrascht von der Qualität des Bades. Zudem habe Architekt Dirk Neugebauer nachvollziehbar deutlich gemacht, dass das eigentliche Schwimmbadgebäude in dem vorgesehenen Kostenrahmen von 3,8 bis 3,9 Millionen Euro errichtet werden kann (siehe Anhang). 

Besonderer Aufwand wegen der Hanglage

Ob die Gesamtsumme von 4,5 Millionen Euro reicht, ist Bruschke zufolge gleichwohl zweifelhaft. Wegen der Hanglage des Schwimmbadstandortes östlich der Grundschule sei besonderer Aufwand für die Gründung und Abstützung erforderlich, doch hierzu habe man lediglich die Kostenschätzungen der Verwaltung. 

Hans-Jürgen Weigt, der Vorsitzende der CDU-Fraktion, wies diese Bedenken im Gespräch mit dem Anzeiger jedoch zurück. Es gehe nicht nur um die Gründung für den Neubau, zugleich werde ein neuer Parkplatz für das Sportzentrum und zur Entlastung der Supermarktparkplätze an den Wochenenden angelegt, die Zuwegung zu den Schulen werde mit der Zufahrt vom Berlingser Weg aus deutlich verbessert. Außerdem werde mit dem Schwimmbadstandort ein gemeindeeigenes Grundstück sinnvoll genutzt. 

Würde ein kleineres Lehrschwimmbecken nicht reichen?

Bruschke zufolge wäre überlegenswert, ob ein Becken von 16 mal acht Metern wie bisher als Lehrschwimmbecken nicht reichen würde. Dies würde eine Einsparung von 500.000 Euro bedeuten. Dieser Lösung widersprach Weigt jedoch ebenfalls. Gerade ein 25-Meter-Becken sei für den Schulsport, die sportlichen Nutzer und die Freizeitgäste von großer Bedeutung. Diese Erfahrung habe man auch in Waltrop gemacht, wo das Bad durch Freizeitaktivitäten bis in die Abendstunden ausgelastet sei. Diese Entwicklung sei auch in Körbecke möglich, so Weigt. 

Bruschke bezweifelte dies dagegen. Für eine rege Freizeitnutzung sei das Bad oberhalb des Sportplatzes einfach zu weit vom Ortskern entfernt. Eine Einschätzung, der Weigt wiederum widersprach. Das Schwimmbad als Teil des Schul- und Sportzentrums und in der Nähe der Supermärkte sei ohne Weiteres erreichbar. 

"Eine Gemeinde wie Möhnesee muss ein Schulschwimmbad haben"

Auch der Bürgermeister setzt auf die bestehende Planung. Sein Wunsch sei es, so Dicke, den Schwimmbadneubau Ende des Monats auf den Weg zu bringen. In dem alten Bad müsse seit Jahren geflickt und gemacht werden, damit es läuft. Deshalb bleibe auch jetzt nur die Hoffnung, dass es noch zwei Jahre hält. Eins ist Dicke zufolge mit Blick auf den Stausee klar: „Eine Gemeinde wie Möhnesee muss ein Schulschwimmbad haben.“

4,5 Millionen Euro fürs neue Schwimmbad

Nach derzeitigem Stand soll das das neue Lehrschwimmbad knapp 4,5 Millionen Euro kosten, davon entfallen etwa 3,9 Millionen auf den Bau des Bades. 600.000 Euro sind für Umfeld, Parkplätze, Gehwege, Grünanlagen und den Anschluss an das Nahwärmenetz benötigt. Nach Fertigstellung soll das Bad mit Fahrzeugen vom Berlingser Weg aus angefahren werden. Zudem ist östlich des neuen Bades ein Parkplatz mit 30 bis 35 Stellplätzen vorgesehen.

Lesen Sie dazu auch:

Architekt und Rat besichtigen Bad in Waltrop bei Dortmund

Grünes Licht für Schwimmbadausbau in Körbecke

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare