Schützen am Möhnesee helfen Flutopfern

Annehmen wollen die Schützen alle Hilfsgüter, um den Menschen in den Katasthrophengebiebten zu helfen.
+
Annehmen wollen die Schützen alle Hilfsgüter, um den Menschen in den Katasthrophengebiebten zu helfen.

Die Schützen aus Wamel rufen auf zur Hilfe für die Flutopfer in ganz Nordrhein-Westfalen.

Wamel – Oberst Matthias Kotewitsch schreibt: „Unter dem Motto ‚Schützen helfen Opfern‘ organisiert die Schützenbruderschaft St.-Hubertus-Wamel eine Spendenaktion für die Opfer der Flutkatastrophe in NRW. Hierfür werden Sachspenden und Geldspenden gesammelt. An Sachen werden benötigt: Haltbare Nahrungsmittel, Hygieneartikel, Baby- und Kindernahrung, Babykleidung, Kinderkleidung, Kleidung und Schuhe, Bettwäsche, Handtücher, Küchenartikel – eben alles, was im Alltag benötigt werde. Zudem werden auch Schüppen, Schaufeln, Werkzeuge, Arbeitshandschuhe und Lappen gebraucht. Alles soll bitte in Kisten und Kartons vorsortiert und beschriftet abgeliefert werden, und es sollen bitte nur saubere und ordentliche Sachen und Kleidungsstücke abgegeben werden.“

Schützen am Möhnesee helfen Flutopfern: Annahmestellen

Annehmen wollen die Schützen alle Hilfsgüter bis Mittwoch, 21. Juli, von 18 bis 20 Uhr in der Hubertushalle in Wamel. Die Schützen stellen auch ein Sparschwein auf für Geldspenden auf. Ab Dienstag soll es auch ein Spendenkonto geben; die Kontonummer kann bei Matthias Kotewitsch erfragt werden.

„Bitte helft und gebt was ihr könnt“, so bittet der Oberst stellvertretend für alle Schützenbrüder.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare