Sänger Marco will Tanztee auf dem Möhnesee ausweiten

+
In Tanz- und Feierlaune waren die insgesamt 74 Senioren, die in der vergangen Woche mit dem Katamaran der Möhneseeschifffahrt zum Tanztee mit Schlagersänger Marco aus Bad Sassendorf in See stachen.

MÖHNESEE -  In Bad Sassendorf ist der Tanztee mit Schlagersänger Marco schon eine wahre Institution. Aber auch in Möhnesee soll er, so die Vorstellung des Künstlers, künftig zu genau so einer werden.

Und warum auch nicht? Schließlich stieß die inzwischen vierte Veranstaltung dieser Art, die in der vergangenen Woche auf dem Möhnesee – genauer: auf dem Katamaran der Möhneseeschifffahrt – stattfand, bei den immerhin 74 Gästen auf sehr gute Resonanz.

„Die Teilnehmer an der Fahrt waren absolut begeistert, das konnte man sehen“, zieht Marco ein insgesamt positives Fazit. Besonders mit dem Wetter – „20 Grad und Sonnenschein, nur hier und da mal ein Wölkchen“ – habe man viel Glück gehabt, freut sich der Musiker und Sänger, dass sein Konzept einer Kombination aus Schifffahrt und Tanzveranstaltung an diesem Tag optimal aufgehen konnte. „Das ist halt das Schöne an der Sache: Die Gäste können sich entscheiden, ob sie es vorziehen, an Deck zu gehen, um die Sonne und die Aussicht zu genießen, oder ob sie lieber im Inneren des Schiffes eine flotte Sohle aufs Parkett legen“, sagt er.

Entstanden ist die Idee eines Tanztees mitten auf dem Gewässer dabei eher zufällig, als mal eine der Tanztee-Veranstaltungen in der Bad Sassendorfer Kulturscheune ausfallen musste, weil sie an dem Tag schon für eine andere Veranstaltung gebucht war. „Beim Tanztee zuvor habe ich die Besucher über den Ausfall der nächsten Veranstaltung informiert und mehr aus Spaß die Bemerkung fallen lassen, dass man ja auf den Möhnesee ausweichen könne – aber schon in der Pause hatte ich für dieses da natürlich noch nicht ganz ernst gemeinte Unterfangen 30 bis 40 Anmeldungen vorliegen“, erinnert sich Marco. Folglich habe er gleich Kontakt zu Schiffskapitän Ulrich Grüterich aufgenommen, und dieser meinte nur: „Kein Thema, wir probieren das einfach mal aus.“

Am Donnerstag, 18. September, heißt es in der Zeit zwischen 15 und 17 Uhr nun schon zum fünften Mal „Leinen los“, sowohl für den Katamaran der Möhneseeschifffahrt als auch für für alle Tanzwilligen, die sich dann an Bord befinden. Doch damit nicht genug: Der Bad Sassendorfer Marco bastelt bereits fleißig an der Zukunft des Konzepts. So berichtet er, dass derzeit Gespräche mit zwei Busunternehmen laufen, die ihr Interesse daran bekundet haben, die Gäste künftig zur Anlegestelle an der Sperrmauer zu transportieren und die Fahrten in ihre Reisekataloge aufzunehmen. Der Unterhalter hofft, dadurch noch mehr Gäste als bisher auf das „Feierschiff“ ziehen zu können.

„Wenn sich die Geschichte gut entwickelt, könnte es sein, dass wir den Tanztee auf dem Katamaran in Zukunft öfter veranstalten“, sagt Marco. Derzeit plane man ab nächstem Jahr mit einer Veranstaltung pro Monat, eventuell könne bei entsprechender Nachfrage die Anzahl der Termine aber auch noch hochgesetzt werden.

Bedenken seiner Gäste, dass bei stärkerem Wellengang die Tänzer auf der Tanzfläche Schlagseite erleiden könnten, begegnet Marco derweil immer wieder: „Häufig kommen die Leute auf mich zu und fragen, ob das nicht eine wackelige Angelegenheit ist, so ein Tanztee auf See. Ich kann sie dann aber immer gleich beruhigen, denn zum einen gibt es auf dem See keinen Wellengang und zum anderen liegt der Katamaran aufgrund seiner zwei flachen Rümpfe auch sehr ruhig im Gewässer.“ Geschaukelt wird also höchstens beim Schunkeln. - hip

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare