Autofahrer aufgepasst!

Parken am Möhnesee soll teurer werden: So steigen die Gebühren

+
Zumeist jeweils einen Euro mehr müssen Autofahrer wie hier in Delecke demnächst für das Parken am Möhnesee zahlen, sofern der Gemeinderat der Erhöhung zustimmt.

Möhnesee – Die Parkgebühren in der Gemeinde Möhnesee werden voraussichtlich steigen, jedenfalls liegt für die nächste Sitzung des Gemeinderats ein entsprechender Beschlussvorschlag vor. Hier steht, auf was sich Autofahrer dann gefasst machen müssen:

Neu wäre, dass das Kurzparken bis 30 Minuten dann frei ist, anstelle der bisherigen Gebühr von 50 Cent. Die Kategorien eine Stunde, zwei Stunden, drei Stunden, Tageskarte würden jeweils um einen Euro teurer. Die Gebührenstufe zwei Stunden käme dann auf drei Euro, eine Tageskarte käme auf fünf Euro. Die Jahreskarte kostete 60 statt 45 Euro.

Die Gemeindeverwaltung begründet die Erhöhung der Parkgebühren insbesondere damit, dass die Gemeinde inzwischen ebenfalls Umsatzsteuer in Höhe von 19 Prozent auf die vereinnahmten Parkgebühren zahlen muss. Durch die Erhöhung werde der Nettobetrag in etwa das alte Niveau halten.

Das sind die Einnahmen:

Und dieses Niveau hat es durchaus in sich. Nachdem die Parkraumbewirtschaftung 1997 beschlossen wurde, stiegen die Gesamteinnahmen von 150.000 Euro in 2010 auf 400.000 Euro in 2018. 

Der Gemeindeanteil machte bei einer Quote von 80 Prozent im vergangenen Jahr immerhin 320.000 Euro aus, der restliche Anteil ging an die Firma Parkraum, die die Bewirtschaftung übernommen hat. Hinzu kam für die Gemeinde 2018 noch ein Anteil von etwa 38.000 aus dem Parkplatz Sperrmauer plus 10.000 Euro jährliche Pacht. 

Gemeinde schildert Aufwand

Gerechtfertigt wird die Bewirtschaftung der Parkplätze in der Sitzungsvorlage durch den Aufwand, den die Gemeinde zugunsten der Parkenden aufbringen muss. Aufgezählt werden die Anlage und der Unterhalt der Parkplätze, der Bau von Radwegen, die Müllbeseitigung, der Bau und der Unterhalt von Toilettenanlagen. 

Außerdem wird darauf hingewiesen, dass die Verbesserungen bei der Infrastruktur, insbesondere die Neugestaltung des Seeparks, zu erheblich angestiegenen Einnahmen aus den Parkplätzen geführt haben. 

Die letzte Gebührenerhöhung wurde 2011 vorgenommen. Ein Vergleich zeigt der Vorlage zufolge, dass an der Promenade Langscheid 20 Minuten Parken 50 Cent kosten. Für die Höchstparkdauer von drei Stunden werden 4,50 Euro fällig. Auf allen anderen Parkflächen am Sorpesee wird ein Euro pro Stunde erhoben, das Tagesticket kostet 4,50 Euro.

Termin der Ratssitzung 

Die öffentliche Ratssitzung findet am Donnerstag, 24. Januar, ab 17.30 Uhr im Ratssaal statt. Weitere Themen sind unter anderem die Verpflichtung eines neuen Ratsmitglieds in der Nachfolge von Christian Klespe und der Beschluss über die Umsetzung der Hallenbadpläne.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare