Hier drohen Knöllchen 

Parkplatz-Ärger am Möhnesee: Mit dem Motorrad direkt vor die Eisdiele

+
Das ist streng genommen nicht einmal mehr Gehweg, sondern für Erholung vorgesehene Grünfläche, wo diese Motorräder stehen, der Gemeinde stellt daher bei „Rocco“ schon mal „Knöllchen“ aus.

Möhnesee – Für ein Eis mit Blick auf den See bietet sich die Seetreppe geradezu an. Zumal das Eiscafé Rocco schon von der Straße aus einladend in den Blick gerät. Das zieht auch die Motorradfahrer magisch an – und schon stehen ihre Maschinen in Reih und Glied auf der Fläche direkt vor dem Lokal.

Dieser Platz ist allerdings keineswegs als Parkplatz gedacht, und deshalb hagelte es hier bisweilen schon mal Knöllchen, wie Hansfriedrich Winter vom Ordnungsamt bestätigt. Dabei habe die Gemeinde sich durchaus moderat verhalten, weil das Vergehen als „Parken auf dem Gehweg“ mit 15 Euro geahndet wurde. 

Würde es als „Parken in der Anlage“ geahndet, was ebenfalls möglich wäre, seien 50 Euro plus Bearbeitungsgebühr, also zirka 78,50 Euro fällig. Wie das Parken der Motorräder auf der Seetreppe unterbunden werden kann, werde noch geprüft. 

Alternativen gibt es durchaus

Immerhin gebe es auf der Rückseite der Eisdiele einen Parkplatz, der allerdings bewirtschaftet ist. Zudem gibt es den kostenpflichtigen Parkplatz im Seepark selbst. Von dort müssten die Motorradfahrer bis zum Eiscafé ein paar Meter hinauf laufen – in der dicken Lederkluft könnte ihnen die Lust auf ein Eis allerdings schnell vergehen. 

Neu sind Probleme mit eher wild parkenden Motorradfahrer allerdings nicht. Auch vor dem „Geronimo“ in Delecke werden die Maschinen gerne in möglichst kurzer Distanz zu dem Lokal abgestellt. Auch hier gibt es Winter zufolge gewisse Areale wie den Gehweg vor dem Seniorenheim oder den Bereich in der Kurve, der frei bleiben muss. Knöllchen werden daher im Fall des Falles fällig. Ansonsten werde das Thema Motorradparken hier aber durchaus zurückhaltend gehandhabt.

Das empfiehlt der ADAC

Motorräder sind viel schmaler und wendiger als ein Auto, das verführt dazu, Bereiche zum Parken aufzusuchen, die man mit dem Auto niemals erreichen würde. Das geht aber nicht, warnt der ADAC. Wer sein Motorrad auf einem Gehweg parkt, riskiere einen Strafzettel, zugelassen sei das Parken auf Gehwegen nur bei der Beschilderung durch das blaue Schild „Pkw auf Gehweg“ oder bei einer vorhandenen Markierung als Parkfläche. Ansonsten gilt ein generelles Parkverbot auf Gehwegen auch für Motorräder. 

Auch bei Parkscheinen gibt es keine Ausnahme. Der Automobilclub empfiehlt deshalb, den gültigen Parkschein mit einem Klebeband am Scheinwerfer oder an der Verkleidung zu befestigen und den Kontrollabschnitt als Beweismittel aufzubewahren. Sofern es sich entsprechend der Markierungen um Stellflächen in Pkw-Größe handelt, gebe es auch keinen „Platzsparbonus“, jedes innerhalb einer Parkscheinzone abgestellte Motorrad benötige einen eigenen Parkschein. 

Ebenso gebe es in einer Parkscheiben-Zone keine Sonderregelungen für Motorräder. Hierzu sei es zum Beispiel hilfreich, eine Parkscheibe zu lochen und mit Kabelbinder am Motorrad zu befestigen (Quelle: www.adac.de).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare