1. Soester Anzeiger
  2. Lokales
  3. Möhnesee

Nicoli Finke ist neue Körbecker Prinzessin

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null

KÖRBECKE ▪ Warum in die Ferne schweifen...? Nicht am „Ballermann“, nicht bei einer Castingshow, nein, direkt vor der Haustüre fand Prinz Franz-Josef I. „Playboy“ (Knappstein), bekennender Mallorca-Fan, seine Prinzessin. Die hüpfte am späten Samstagabend nach einem witzig-spritzigen Programm voller Überraschungen aus der Deko, die den Stockumer Dorfbrunnen nachbildete, ins Rampenlicht.

Nicoli Finke heißt der blone Wirbelwind, der das Dreigestirn komplett macht. Im „normalen“ Leben „Mädchen für alles“, wie sie sagte, im „Geronimo“ in Delecke, ist die neue Prinzessin der Elferratstruppe „Urse Pöeste“, aus der der Prinz stammt, seit Urzeiten verbunden.

„Sie gehört zu den Pöesten wie das Salz in die Suppe“, sagte deren Pressesprecher Horst Berg – der während des Programms als Ulknudel vom „Tagblatt“ den Horst Schlämmer gab.und ordentlich Beifall einheimste. Überhaupt hatten die Gäste der bestens besuchten Prinzessinnenproklamation ordentlich was zu lachen: Die „Mottecks“, fröhliche Elferratstruppe aus der Vorjahressession, traten als Chorgemeinschaft „Schiefe Töne“ auf. Ex-Prinz Michael „Schlumpf“ Schlüter kam am Dirigentenpult kaum zum Zuge, denn von Al Bano und Romina Power über Freddy Mercury mit Staubsauger bis hin zu Radaubrüdern von „Kiss“ turnte – von funkensprühendem Freudenfeuer begleitet – so ziemlich alles durchs Rampenlicht, was Rang und Namen hat, und wirbelte den braven Chorgesang nach Herzenslust durcheinander. Die Jecken im Saal amüsierten sich prächtig.

Fotogalerie zum Thema:

Die „Klusefrauen“ stürmten als gefeierter „Starlight“-Espress erneut die Bühne, die Tanzgarden bescherten mit der Jugend als „Piraten auf des Totenmanns Kiste“ spannende Bilder. Die Junioren zeigten Gardetanz mit flinker Beinarbeit und stimmigen Figuren.–- erstmals in den neuen Kostümen, die die Sparkasse gesponsert hatte. Ellen Jäger, Lara Wenke und Freunde begeisterten als „Tanzmädel“ mit knisternder Erotik und strammen Posen, auch die närrische Chefetage höchstselbst gab sich die Ehre: Die Vorstands-„Schlange“ wurde zu einem viel bejubelten Auftritt auf der Zielgerade zur Lüftung des letzten großen Geheimnisses. Mit dem Flieger ging es für Prinz, Adju und die „Pöeste“ es ab nach Arenal, und mit Juror „Dieter Bohlen“ auf die Suche nach einer passenden Prinzessin. „Olle Schabracke, zu hibbelig, schön - aber doch nicht mein Ding...“: Keine der überaus talentierten Schönheiten eroberte des Prinzen Herz: Prinzessin Nicoli stach sie alle locker aus. „Jetzt geht’s los!“, jubelte der Prinz: „Pöeste machen Radau – Körb’ke Helau!“ Die „Eisbären“ sind auch wieder da: Auf diese Melodie reimte Norbert Knappstein das Prinzenlied: „Hey, wir woll’n den Playboy sehen“. Ein weiterer Bericht folgt. ▪ brü

Auch interessant

Kommentare