Mit dem Navi geradewegs in den Wald

MÖHNESEE ▪ Einen ungewöhnlichen Einsatz hatte die Polizei am Dienstagmorgen zu absolvieren. Gegen sechs Uhr meldete sich die verzweifelte Fahrerin eines Kleintransporters bei den Beamten. Sie hatte sich auf dem Weg von Soest nach Arnsberg blind auf ihr Navi verlassen und der elektronische Helfer hatte sie geradewegs mitten in den Wald geleitet.

Oberhalb von Brüningsen bei Günne endete die Fahrt auf einem Waldweg. Das Auto hatte sich hoffnungslos festgefahren. Von ihrem Handy aus hatte sich die Frau an die Polizei gewandt, konnte ihren Standort aber auch nicht mehr genau beschreibe. Die Polizeibeamten fuhren mit Blaulicht durch den Wald und hielten per Handy Kontakt zu der Frau, bis diese den Schein des Blaulichts sehen und die Polizisten zu sich lotsen konnte. Nach anderthalb Stunden endete schließlich das kalte morgendliche Abenteuer für die Frau.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare