Seitenspiegel kaputt

Nach Unfall: Möhneseer (45) bremst flüchtigen Autofahrer aus - und wird verletzt

Blaulicht der Polizei.
+
Ein Autofahrer flüchtete nach einem Unfall in Möhnesee, jetzt droht ihm Ärger.

Eigentlich ging es „nur“ um einen kaputten Seitenspiegel, doch dann entwickelte sich der zunächst kleine Unfall in Möhnesee zum größeren Streit zwischen zwei Autofahrern. Für den flüchtigen Unfallverursacher wird die Sache jetzt ein Nachspiel haben.

Möhnesee-Echtrop - Ein 45-jähriger Mann aus Möhnesee war am Montag gegen 12.30 Uhr von Ellingsen kommend auf der Kreisstraße in Richtung Echtrop unterwegs. Als er sich mit seinem Audi in einer Fahrbahnverengung befand, kam ihm ein Fahrzeug entgegen, dessen Fahrer allerdings nicht bremste.

Es kam zum Zusammenstoß der Spiegel der beiden Wagen. Daraufhin wollte der 45-Jährige den Unfallverursacher zur Rede stellen. Weil dieser jedoch einfach weiterfuhr, wendete der Möhneseer und bremste ihn im weiteren Verlauf der Straße aus.

Mann vor Auto - Fahrer gibt Gas

Als der Mann weiterfahren wollte, stellte sich der Möhneseer laut Polizei vor dessen VW, um das Auto zu fotografieren. „Darauf gab der Fahrer Gas und berührte den auf der Straße stehenden Mann an den Beinen“, heißt es im Polizeibericht. Den Beamten zufolge wurde der 45-Jährige leicht verletzt.

Ungeschoren kommt der flüchtige Unfallverursacher jedoch nicht davon: Durch die Autokennzeichen und eine gute Personenbeschreibung konnte der Halter des Fahrzeugs ermittelt werden. Auf ihn kommt jetzt eine Anzeige wegen Fahrerflucht nach einem Unfall mit Personenschaden zu. Der Sachschaden wird auf 550 Euro geschätzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare