Umbau

Liz Möhnesee: Schöne Wünsche, aber noch ungeklärte Fragen

+
Das Gebäude der alten Günner Mühle ist als Denkmal eingetragen, dies macht Ergänzungen wie einen Erweiterungsanbau oder einen Fahrstuhl umständlich.

Möhnesee – Dicke Bruchsteinmauern, markante Fensteröffnungen und ein historischer Lastenaufzug bis ins Dachgeschoss: Von der äußeren Gestalt macht die alte Günner Mühle was her, die Weiterentwicklung des Liz, des Landschaftsinformationszentrums Möhnesee, wird dadurch jedoch nicht einfacher.

Die Belange des Denkmalschutzes sind auf der einen Seite zu berücksichtigen, der Wunsch des Liz nach einem barrierefreien Zugang und der Erweiterung um Seminar- und Ausstellungsräume steht auf der anderen Seite.

Auf dieser Grundlage hatte die CDU-Fraktion den Vorstoß formuliert, die Mittel für die Planung und Errichtung eines barrierefreien Zugangs bis zum ersten Obergeschoss für den Haushalt 2020 vorzusehen. Das Liz habe ein vielfältiges Angebot zu Umwelt-, Natur- und Tourismusthemen entwickelt, sei aber für Behinderte nur eingeschränkt nutzbar.

Die Sachlage macht die Chancen auf Erfüllung der Wünsche derzeit noch schwierig. Der Antrag der CDU-Fraktion, für den Haushalt 2020 schon einmal Planungskosten für den Bau eines Aufzugs einzustellen, kam den anderen Ausschussmitgliedern etwas zu früh. 

Zudem hatte Bürgermeister Hans Dicke zum Einstieg in die Diskussion berichtet, dass die Abstimmung mit der oberen Denkmalbehörde in Münster noch läuft. Mit den Denkmalschützern sei inzwischen aber die Grundsatzfrage geklärt, ein Anbau am Liz zwecks Erweiterung der Nutzfläche ist möglich. Auf dieser Grundlage liefen seit Jahreswechsel in Absprache mit dem Liz weitere Gespräche.

Die Frage nach der Finanzierung

Eine andere Frage betrifft die Finanzierung, so könne die Gemeinde versuchen, einen passenden Fördertopf anzuzapfen, den gebe es derzeit aber nicht. Zudem mahnte Kämmerer Günter Wagner, dass die Gemeinde derzeit ohnehin einige große Maßnahmen vor sich habe. 

Dem stimmte Gerhard Bruschke zu, für eine Abstimmung sei die gegebene Sachlage doch reichlich dünn. Besser erscheine es, wenn zunächst eine Vorlage für den Rat erarbeitet wird. Die Leistungen des Liz anerkannte auch Uwe Gronert. Die Fraktion der Grünen unterstütze die Anliegen grundsätzlich, ein Aufzug brauche aber Platz, und den habe man nach aktuellem Sachstand nicht. Eine Zustimmung sei erst möglich bei einem konkreten Finanzierungsvorschlag. 

Weigt beharrte jedoch auf dem Vorstoß der CDU. „Wichtig ist mir heute, dass wir manifestieren, dass wir an die Planung ran wollen.“ Ergänzend erläuterte der Bürgermeister, dass es Kostenschätzungen gibt, dass man in Gesprächen mit dem Denkmalamt stehe, dass es bis auf Eingriffe in die Dachhaut ein grundsätzliches Okay gebe und der Sachstand in zuständigen Ausschuss erläutert werde. Auf dieser Grundlage stimmten sechs Mitglieder für den Antrag, Bruschke stimmte mit Nein.

Info: Das ist das Liz

Das Landschaftsinformationszentrum Wasser und Wald Möhnesee besteht seit 1994 und wird über einen Trägerverein organisiert. Seit der Gründung haben sich die Aufgaben des Liz im Rahmen der Umweltbildung erheblich erweitert. Im Liz als Naturparkzentrum erläutert eine umfangreiche Ausstellung die Themen Wasser und Wald, die jährlich mehrere zehntausend Besucher begeistert. Zudem gibt es diverse Gruppenangebote, verschiedene Naturschutzprojekte werden betreut, relativ neu sind zudem die Projekte Schule der Zukunft und das Umweltmobil. Zudem ist das Liz das anerkannte regionale Zentrum im Landesnetzwerk für Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE). Laut Jahresbericht besuchten 2017 fast 15.000 Menschen die Dauerausstellung und nahmen an den fast 540 umweltpädagogischen Veranstaltungen teil.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare