Möhnesee

Verein will Bürgerkriegsopfern in Kamerun helfen

+
Der Büeckerin Christelle Wandji lässt das schlimme Schicksal vieler Kinder in ihrem Heimatland Kamerun keine Ruhe. Sie will gerade den jüngsten Kriegsopfern helfen.

Christelle Wandji hat einen Verein gegründet, um Kindern in ihrem Heimatland zu helfen. Die Idee dazu hatte ihre vierjährige Nichte beim gemeinsamen Backen von Plätzchen. 

Möhnesee – Es müssen ziemlich leckere Plätzchen gewesen sein, die Christelle Wandji in der Vorweihnachtszeit 2018 mit ihrer Nichte Joyce gebacken hatte – der Kleinen schmeckten sie jedenfalls so gut, dass sie eine Idee hatte. Nur wenig später war aus der Idee bereits Wirklichkeit und Joyce die Namensgeberin eines neuen Vereins geworden – und ihre Tante dessen erste Vorsitzende: Was mit Backwerk begann, ist heute das „Projekt Joyce´s Action“. 

Der Kontrast zwischen der Szene in der von weihnachtlichen Düften erfüllten Küche in der ehemaligen Dorfschmiede von Büecke und dem schlimmen Alltag, besonders für viele Kinder, im Heimatland der beiden jungen Bäckerinnen, dem westafrikanischen Kamerun, hätte kaum schärfer sein können – und ist es bis heute. 

In großen Teilen des Landes hat ein seit vielen Jahren tobender Bürgerkrieg zahllose Todesopfer gefordert, wichtige Infrastruktur zerstört, Familien ins Elend gestürzt und weit über eine halbe Million Menschen aus ihren Heimatdörfern und -städten vertrieben. Besonders schlimm trifft es, wie so oft, die Kinder. 

Viele von ihnen sind schon in sehr jungen Jahren völlig auf sich allein gestellt, ohne den Schutz von Familien, ohne Zuhause und ohne jede Perspektive auf ein menschenwürdiges Leben in der Zukunft. 

Keksverkauf im Kirchcafé

Und mit denen, so erinnert sich Christelle Wandji, hätte Joyce damals nur allzu gerne ihre leckeren Weihnachtsplätzchen geteilt – der einfache Wunsch einer Vierjährigen, der dennoch unerfüllbar war. 

Aber vielleicht gab es ja einen anderen Weg zu helfen: Statt die Kekse auf die lange Reise nach Afrika zu schicken, schoben Tante und Nichte noch ein paar Bleche mehr in den Backofen, packten die Plätzchen später ein und verkauften sie im Kirchcafé der Johannesgemeinde im Soester Süden, zu der beide gehörten. 

Pfarrer Stefan Weyer war begeistert vom Engagement der beiden und unterstützte sie nach Kräften. Rund 700 Euro kamen so zusammen, von dem Geld wurden dringend benötigte Hilfsgüter bezahlt, die in Kamerun von Vertrauenspersonen an bedürftige Kinder verteilt wurden. Nach dieser positiven Erfahrung wurde die Aktion ein Jahr später mit ähnlichem Erfolg wiederholt. 

Dabei soll es aber nicht bleiben, der Verein plant ein ebenso ambitioniertes wie nachhaltiges Projekt, das deutlich über die Initiativen zuvor hinaus geht: In der größten Stadt des Landes, Douala Yassa, soll ein Waisenhaus zu einem neuen Zuhause für Kinder bis zum Alter von 14 Jahren werden, in dem sie in Sicherheit und mit viel Zuwendung von fachlich qualifizierten Mitarbeitern aufwachsen können und wo sie eine schulische Ausbildung erhalten, die ihnen anschließend eine echte Chance auf ein selbstbestimmtes würdevolles Leben eröffnet. 

Zentrum für Jugendliche und Kinder

Auf einem großen Grundstück, so das in Partnerschaft mit Fachleuten vor Ort entwickelte Konzept, soll dazu zunächst in einfacher, aber umweltschonender Bauweise ein erstes robustes Haus mit sechs Zimmern, einer Küche und einer Toilette gebaut werden, später sollen weitere folgen. 

„Unsere Vision ist ein richtiges kleines Zentrum mit Wohnhäusern, Schulgebäuden und Ausbildungsstätten für handwerkliche und kaufmännische Berufe, nicht nur für die dort lebenden Waisenkinder, sondern auch für andere Kinder und Jugendliche aus der Region“, beschreibt Christelle Wandji, die selber vor einigen Jahren als Studentin nach Soest kam, was Schritt für Schritt möglich werden soll. 

Finanziert werden sollen alle Projektschritte aus Mitgliedsbeiträgen, mit Sponsorengeldern und Spenden. „Das Geld fließt ohne alle Abzüge in die Arbeit für das Waisenhaus“, verspricht Christelle Wandji allen Unterstützern des „Joyce´s Action e.V“. Und sehr wahrscheinlich werden dafür, dass aus einer kleinen Idee ein ganz schön großes Projekt wird, in einigen Monaten auch wieder zwei junge Frauen in Büecke in einer Küche stehen und fleißig Plätzchen backen.

Info 

Mehr Informationen über die Arbeit des Vereins „Joyce´s Action e.V.“ gibt es bei Christelle Wandji unter Telefon 0178/3486193.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare