Günner Majestäten feierten bei strahlender Sonne

Hubertus und Claudia Feldmann (vorne Mitte) grüßen hier als Königspaar umringt von Offizieren, dem Präses, von Gästen und Geehrten. Vorne rechts mit ihren Königsoffizieren im Bild: Karsten und Rita Tigges, die Majestäten aus Berlingsen, Büecke und Wippringsen. Die Sonne strahlte, die Schützen taten das auch.
+
Hubertus und Claudia Feldmann (vorne Mitte) grüßen hier als Königspaar umringt von Offizieren, dem Präses, von Gästen und Geehrten. Vorne rechts mit ihren Königsoffizieren im Bild: Karsten und Rita Tigges, die Majestäten aus Berlingsen, Büecke und Wippringsen. Die Sonne strahlte, die Schützen taten das auch.

Günne - „Hu! Hu! Hubertus!“, so jubelten die Jungschützen, und der ganze Saal fiel schnell mit ein in den Applaus: Hubertus Feldkamp, katholischer Gemeindereferent am See, er feierte gestern „seinen“ Festtag als Schützenkönig.

Natürlich nicht ohne seine Frau Claudia – die wurde sofort Königin, als „Hubert“ im letzten Jahr den Holzadler aus dem Kasten geschossen hatte: Hubertus und Claudia Feldmann, beide strahlten mit der Sonne um die Wette, als sie gestern Nachmittag abgeholt wurden von den Zügen zum Umzug durch den Ort und zum anschließenden Vorbeimarsch am Dorfplatz.

Dort drängten sich die Leute wieder einmal in Viererreihen: „Meine Güte, wo bekommen die Günner nur immer soviele Zuschauer her?“ – „Und keiner ist eingekauft zum Klatschen“, strahlte Kaiser und Oberst Hubertus vergnügt dazu: „Man sieht, den Leuten hier bedeutet Schützenfest noch was, da ist der ganze Ort auf den Beinen….“

Schützenfest in Günne

Zurück in der Schützenhalle standen reichlich Ehrungen an: Eine lange Reihe an Schützen halten der Bruderschaft seit vielen Jahren die Treue (siehe Info-Kasten), und zwei hochverdiente Offiziere waren völlig überrascht, als die Abordnung des Kreisschützenbunds Soest aufmarschierte: Matthias Steinmeier ist zweiter Vorsitzender und Hauptmann der Bruderschaft, verdient nicht nur um Renovierung und Erweiterung der Schützenhalle – er blieb ein zuverlässiger Vielarbeiter. Jetzt trägt er mit dem Orden „Für hervorragende Verdienste“ den höchsten Orden der Sauerländer Schützen. Länger als er war vermutlich niemand Geschäftsführer in der Kreisgruppe: Franz-Josef Teuber hat längst alle Orden – er bekam den „Großen Wappenteller“ der Sauerländer Schützen. Heute gibt es einen neuen König: Um halb neun heute Morgen ist Messe in der Schützenhalle, ab viertel nach zehn Vogelschießen am Weiher.

Langjährige Mitglieder, Jubilare, Ehrungen und Beförderungen

25 Jahre

Hubert Daners, Moritz Dringenberg, Volker Grabolle, Kai Huckfeldt, Matthias Köhler, Wolfgang Kohlwey, Rainer Krummel, Heribert Lütke, Ulf Neumann, Wolfgang Nübel, Andreas Oster, Michael Pietzka, Heiko Rocholl, Olaf Siano, Peter Thiele, Dieter Tinkloh, Ernst Vollmer, Johannes Vollmer, Tobias Vorwerk.

40 Jahre

Andreas Behrens, Ansgar Dittmann, Antonius Düllberg, Bernd Gockel, Konrad Heimann junior. Eberhard Hershoff, Andreas Juth, Martin Kempfer, Dr. Hubertus Mehring, Peter Rahmann, Elmar Rosenthal, Hans Horst Schneider, Erich Ulbrich, Gerhard Vogt, Hans Vonde.

50 Jahre

Hermann Hohensee, Heinrich Klespe, Ludwig Mühlender, Erhard Schmidt, Hubert Schröer.

60 Jahre

Hans Josef Nettelhoff, Herbert Rahmann.

Jubelkönigspaare

Vor 25 Jahren regierten Elmar und Gisela Rosenthal.

Beförderung: Christian Klespe zum Oberleutnant.

Orden des Sauerländer Schützenbunds „Für Verdienste“ an Klaus Rahmann und Frank Meisenhöfer.

Orden „Für hervorragende Verdienste“ an Matthias Steinmeier und Franz-Josef Teuber.

Jungschützenkönig Jan Lukas Pantel.

Gastbruderschaft: Sankt Johannes Berlingsen, Büecke, Wippringsen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare