Alfons Mühlenschulte und Franziska Hanusa gewählt

Kulturverein Möhnesee: So sieht die neue Doppelspitze aus

+
Der Kulturverein Möhnesee setzt künftig auf eine Doppelspitze mit Alfons Mühlenschulte und Franziska Hanusa als erste Vorsitzende.

Möhnesee – Mit einer Doppelspitze geht es beim Kulturverein Möhnesee weiter: Alfons Mühlenschulte übernimmt als erster Vorsitzender den administrativen Teil der Arbeit und Franziska Hanusa wird die künstlerischen Aufgaben leiten. Das Amt der stellvertretenden Vorsitzenden übernimmt Elisabeth Karbe-Johänning, als neue Schriftführerin wurde Inge Albri-Heimberg gewählt.

Damit sind die personellen Fragen durch die Hauptversammlung geregelt. Neun Jahre hatte Michael Winkelmann als erster Vorsitzender die Geschicke des Kulturvereins Möhnesee geleitet, danach hatte Elisabeth Karbe-Johänning für ein Jahr kommissarisch dieses Amt übernommen, der Vorstand des KVM musste sich im Verlauf des Jahres also neu finden. 

Der Rückblick auf das vergangene Jahr zeigte, dass es nach dem Ausscheiden von Michael Winkelmann, der dem Verein neun Jahre mit großem Engagement vorgestanden hatte, ein kleines, aber interessantes Programm gegeben hatte. 

Schwierig sei die Suche nach einem neuen Vorsitz gewesen, berichtet der Verein, die Ergebnisse der Wahlen zeigen, dass eine Lösung gefunden wurde. 

Eine angestrebte Fusion des KVM mit dem Heimatverein Möhnesee, über die im vergangenen Jahr ebenfalls diskutiert wurde, sei nicht zustande gekommen. Es sei aber vereinbart worden, dass man in Zukunft noch enger zusammenarbeiten werde, da beide Vereine teilweise gleiche Ziele verfolgen und es Überschneidungen im Programm gibt. 

Dass der Kulturverein Möhnesee seinen Mitgliedern und allen kulturell Interessierten auch in diesem Jahr ein vielfältiges Programm bieten will, zeigte der Ausblick. So steht für den heutigen Montag ein Chansonabend mit der Sopranistin Nadja Dust und der Pianistin Karola Kalipp auf dem Programm, Motto des Abends: „Unter dem Himmel von Paris“. 

In Vorbereitung ist eine Ausstellung, die am 29. März eröffnet wird. Unter dem Titel „Des Zufalls Masse“ werden Fotografien von Gerard van Smirren und Mathias Lehmann zu sehen sein, Andrina Schulten präsentiert unter dem Titel „Transparenz und Anderes“ Malerei. Weitere Termine: Vom 29. März bis 12. Mai ist die Ausstellung „Des Zufalls Masse“ und „Transparenz und Anderes“ vorgesehen. 

Am 8. April gibt es unter dem Titel „ Zwischen zwei Welten“ eine Lesung und Gesang. Am 13. Mai heißt es „Freiheit unterm Wüstenhimmel“, und am 20. Mai „Opfer und andere moralische Zweifelsfälle“.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare