Einbrüche und Dealerei 

Großeinsatz in Möhnesee: Sechs Männer aus dem Kreis Soest festgenommen

+
Symbolbild

Möhnesee - Ein Einsatztrupp, die Kriminalpolizei, zwei Drogenspürhunde und eine Staatsanwältin durchsuchten am Donnerstag ein Haus an der Straße Im Möhnetal. Die dort wohnenden Personen stehen nach Angaben der Polizei unter Verdacht, Einbrüche begangen zu haben und Betäubungsmittel in Umlauf zu bringen.

Bei der Durchsuchung in Möhnesee-Völlinghausen konnten die Polizisten Diebesgut sicherstellen. Es soll aus verschiedenen Einbrüchen im Kreisgebiet stammen. Neben kleineren Marihuanamengen stellten die Beamten auch eine nicht geringe Menge Amphetamine sicher. In einem Versteck im Garten fanden die Ermittler aber noch einiges mehr..

Einen Vorderlader, eine Gaspistole, einen Wurfstern und mehrere verbotene Messer fiel der Polizei in die Hände. Ebenfalls in dem Versteck wurden Teile einer Übungshandgranate und Schwarzpulver festgestellt. Experten des LKA prüften das Pulver. Es handelt sich wahrscheinlich um Schwarzpulver aus "Polenböllern" mit dem ein "größerer Böller" gebaut wurde, teilte die Polizei mit. 

Brüder weiterhin bei der Polizei

Insgesamt wurden bei der Aktion zwei Brüder (27), ein 22-Jähriger, ein 46-Jähriger und ein 50-Jähriger aus Möhnesee sowie ein 48-jähriger Mann aus Soest zunächst mit zur Wache genommen. Hier wurde ihre Identität erfasst und vernommen. 

Vier der Tatverdächtigen wurden am Donnerstag wieder entlassen. Die beiden 27-jährigen Brüder befinden sich noch für weitere Vernehmungen bei der Polizei. 

Außerdem konnte umfangreiches Beweismaterial sichergestellt werden welches in den nächsten Wochen noch ausgewertet werden muss.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare