Spende von 2000 Euro schon verplant

Kita "Flohzirkus" in Körbecke wächst und wächst

+
Leon, Lena und Marie spielen im „Flohzirkus“, der im „Haus des Gastes“ untergebracht ist.

Körbecke - Die 2000 Euro von Stefan Vollmers Gewinner-Team bei „infineon“ aus Warstein kommen genau richtig: Der „Flohzirkus“ im „Haus des Gastes“ (HdG) will 903 Quadratmeter Außenfläche umgraben, neue Grünflächen anlegen und Spielgeräte aufstellen – und dabei auch gleich aus der aktuell etwas ungünstigen Hanglage eine Terrassenlösung schaffen.

„Jeder Cent, den wir dazubekommen, hilft uns, die Kosten zu tragen“, so freuten sich Thomas Köster als Vorsitzender des Trägervereins und Anika Rogner, seit einem Jahr Leiterin der Kita. Einige Eltern und Kinder waren zur symbolischen Scheckübergabe in dieser Woche auch da und freuten sich mit. 

Stefan Vollmer ist Projektleiter am Standort Warstein und gewann mit seinem Team den hoch angesehenen „High Performance Award“ im Wettbewerb mit mehr als 100 weiteren infineon-Teams weltweit. Um digitale Transformation ging es. „Aber das wird den Leuten am Frühstückstisch nicht unbedingt was sagen“, sagte Vollmer und erklärte gleich, wie sein Team auf die „Flöhe“ in Körbecke kam: „Wir können unsere Prämie frei einsetzen, und dann kam dieser Brief von Eltern, die Sponsoren für den neuen Garten suchten. Die Flöhe von heute sind unsere Zukunft von morgen, und Körbecke ist nah dran an unserem Standort – warum also nicht mit unserer Prämie dort was Gutes tun? Wir wünschen dem Flohzirkus weiter viel Erfolg!“ 

Ob sonst noch was fehle? „Wo sollen wir anfangen?“, fragt Anika Rogner und muss nicht lange überlegen: „Eine Turnhallenausrüstung, Spielmatten für den Außenbereich, gerne auch eine Matschanlage...“ Wie es im Haus des Gastes weitergehen soll, skizzierte Thomas Köster im Gespräch mit dem Anzeiger: Am 12. Und 13. Juli wollen alle ins renovierte Erdgeschoss umziehen, und im Lauf der Sommerferien soll der Spielgruppenbetrieb dort funktionieren – voraussichtlich. 

Dort, wo jetzt noch die Flöhe von drei Jahren bis zur Einschulung toben, wird eine zusätzliche altersgemischte Kitagruppe (Typ I) inklusive Schlafraum und Nebenraum unterkommen, zusätzlich gibt es neue Sanitäranlagen: Die Handwerker rücken an. Für das Hauptgeschoss vorgesehen sind zudem ein Elterncafé, Platz für eine dritte Gruppe, die nach Angaben von Thomas Köster in der Bedarfsplanung auch schon skizziert ist. Ein Mehrzweckraum, ein Bewegungsraum, ein Personalraum und ein größeres Büro für die Kita-Leitung sollen ebenfalls entstehen: Ein wenig eng ist es geworden, seit der „Flohzirkus“ wächst und wächst. 

Zwischen den Zeilen und sehr diplomatisch verpackt klingt dies hier durch: Dass es in der politischen Diskussion um Sanierung und Nutzungskonzepte insgesamt etwas geschmeidiger und damit auch zügiger läuft, dass an die schöne Idee von Burkhard Schulte von einem ,Haus der Generationen’ endlich ordentlich Fleisch drankommt, das wünschen sich alle. 

Kritik und Dank

Es ist ja schließlich schon eine Weile her, dass die Bürger die Bagger fürs HdG abbestellt haben. Neben der leisen Kritik steht deutlicher Dank: Dass es die Räume im Untergeschoss für den „Flohzirkus“ mietfrei gebe, dass der Bürgermeister da sehr zuvorkommend und unkompliziert gewesen sei, das loben alle. 

Eine Fusion haben die „Flöhe“ auch noch in Planung: Im Heinrich-Lübke-Haus in Brüningsen gibt es eine Elterngruppe „Möhne-Mäuse“. Alleine könnten die wohl nicht überleben, schätzt Thomas Köster: „Die Möhne-Mäuse werden Teil vom Flohzirkus. Über den größeren Personalpool haben wir alle Vorteile. Bei der Frage, welches Kind wo betreut werden soll, da sind wir mit zwei Standorten flexibler.“ 

Zwei weitere Nachrichten betreffen die Organisation: Lohnbuchhaltung und alles drumherum werden demnächst über den Verwaltungsdienstleister „Provedi“ von Minden-Lübbecke aus erledigt. 

Im August sind wieder Wahlen für den Vereinsvorstand. Thomas Köster will nach drei Jahren sein Vorsitzendenamt abgeben: „Es war schön“, sagt er: „Jetzt sollen mal neue Leute weitermachen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare