KiTa Ausbau in Körbecke beschlossen

Das ist die neue Vision für das Haus des Gastes am Möhnesee

+
Das Haus des Gastes in Körbecke und wie es in Zukunft genutzt werden soll, darüber diskutierten die Mitglieder des Bauauschusses.

Möhnesee – Konkretes und Visionen zum Thema "Zukunft Haus des Gastes" (HdG) diskutierte der Bauausschuss. Erfreulich für die Möhneseer, dass beschlossen wurde, sofort mit der räumlichen Erweiterung für die Kindertagesstätte „Flohzirkus“ zu beginnen.

Darauf hatte Bauamtsleiter Burkhard Schulte gedrängt, damit die Einrichtung im August mit der neuen dritten Gruppe starten kann. 

Architekt Frank Schiffers, der dem HdG-Gebäude insgesamt eine sehr gute Substanz bescheinigt, stellte seine Planvorschläge für die Erweiterung der Kindertagsstätte vor.

KiTa Flohzirkus wird um dritte Gruppe erweitert

Demnach sollen ein weiterer Gruppenraum und ein neuer Schlafraum eingerichtet werden. Außerdem ist geplant, jedem der drei Gruppenräume Sanitäranlagen anzugliedern. 

Zudem sprach er das leidige HdG-Thema „Lichtverhältnisse“ an. Hier sollen zum Beispiel gläserne Türen und moderne Lichttechnik dafür sorgen, dass es insgesamt hell wird und eine gute Raumatmosphäre in der Kindertagesstätte besteht. 

Ausdrücklich stimmten die meisten Ausschussmitglieder dem Vorschlag zu, in diesem eiligen Fall die Erweiterung der Möhneseer-Plätze in Kindertagesstätten herbeizuführen.

Kosten rund 420.000 Euro

Kostenüberschreitungen sind nach der Fortschreibung der Berechnungen und aktuellen Beurteilungen nicht zu erwarten. Zurzeit rechnet der Planer mit Kosten von rund 420.000 Euro. 

Laut Bauamtsleiter Burkhard Schulte ist die Baugenehmigung für den ersten Bauabschnitt in Kürze zu erwarten. Er hofft nun, dass die dritte Gruppe der KiTa nach den Sommerferien die Arbeit aufnehmen kann. 

Danach machte der Bauausschus seinem Namen Ehre und schmiedete mit dem Architekten bemerkenswerte Pläne für die Zukunft des HdG. 

Neues Leben für das "Gästehaus"

Bauamtsleiter Schulte hatte die Idee vorgegeben, das Gästehaus mit Leben zu füllen und zu einem „Haus der Generationen“ umzubauen. Das passe zum „Generationen-Campus“, der am Elisabeth-Seniorenheim nebenan angelegt werden soll. 

Eine Zusammenarbeit bei der Essenslieferung mit dem Träger des Seniorenheims ist angedacht, um eine mögliche Mensa mit bis zu 170 Plätzen im Haus des Gastes für die Kinder und Jugendlichen der Sekundarschule einzurichten. 

Mensa und Familienzentrum

Die Mensa könnte auch als Veranstaltungsraum genutzt werden. Im Haus des Gastes könnte aus der Kindertagesstätte ein Familienzentrum werden. 

Schließlich soll das Außengelände des HdG erweitert und zum „Garten der Generationen“ umgebaut werden mit barrierefreiem Zugang zur Küerbiker Straße und zur Hospitalstraße, mit Spielplatz, Aufenthalts- und Kommunikationsebenen sowie Erholungslateaus, vielleicht einem Boule-Feld und selbst ein Aussichtsturm für einen Blick auf den Möhnesee ist denkbar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare