Baumpflanz-Aktion

Apfel-Wald in Neuhaus wächst weiter 

+

Neuhaus - Nanu: Wo sind sie geblieben, die ganzen Kinder? Nur zwei von 20 jungen Naturfreunden trauten sich hinaus in die Kälte und trafen sich mit Ranger Oliver Szodruch vom Landesbetrieb Wald und Forsten und den Aktiven vom Sauerländer Gebirgsverein SGV.

„Waldteufel“ oder besser „Astscheren“ hatte Szodruch mitgebracht, dazu weiteres Werkzeug, was man so braucht, um junge Bäume zurechtzustutzen und freizuschneiden. Der Hintergrund: Seit 2012 haben Kinder auf einer Anhöhe unweit des Restaurants Tackeberg in Neuhaus Bäume gepflanzt. 

100 Wildapfel-Bäumchen wachsen dort seitdem, alle gepflanzt im Rahmen der SGV-Aktion „Jedem Kind ein Baum“. Die Bäumchen dienen zur Waldrandgestaltung und stehen dort, wo 2007 Orkan „Kyrill“ alles leerpustete. „Jetzt ist auch dieses Eckchen wieder dicht“, erläuterten Ranger Oliver Szodruch und Hans Friederichs, der stellvertretende Wanderwart der Soester Abteilung im SGV. Warum Wildäpfel? „Weil’s den Tieren schmeckt, und schick und nützlich sind die Bäumchen auch.“ 

Gut, bis die ersten Äpfel an den Ästen hängen, wird es wohl noch ein wenig dauern, und damit die Bäume viele Äpfel tragen können, brauchen sie Platz und Licht. „Dazu sind wir heute unterwegs, zum ersten Pflegeschnitt“, erklärte der Ranger. 

Dann ging’s den Weg hinauf in den Wald. Wer welchen Baum wann gepflanzt hat, ist an den Bäumen abzulesen: Bei jeder Pflanzaktion in den letzten fünf Jahren wurden gleich passende Holztäfelchen angebracht, mit dem eingebrannten Namen der kleinen Baumpaten. Die Pflegeschnitte sollen jetzt regelmäßig durchgeführt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare