Info-Tafel in Hewingsen verschwunden

+
Ortsvorsteher Franz Tuneke zeigt auf die Stelle nahe der Marien-Kapelle, an der bis vor kurzem noch die Info-Tafel stand.

Hewingsen - „Das ist zuviel“, schimpft Hewingsens Ortsvorsteher Franz Tuneke. Er steht auf einer kleinen Rasenfläche gegenüber der Marien-Kapelle in der Dorfmitte und zeigt – immer noch erbost – mit seinem Spazierstock auf einen Metall-Stumpf im Boden. Verbogene Reste eines Schildständers sind hier zu sehen.

Franz Tuneke: „Das war noch bis kurz vor Weihnachten die Info-Tafel mit den historischen Daten für unsere Kapelle.“ Die Stelle ist dem Ortsvorsteher schon seit längerem verdächtig. Denn bis zum Mai vorigen Jahres stand hier noch eine Sitzbank aus Massivholz. Sie war zum Dorfwettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ hier installiert worden. Hier konnten die Dorfbewohner oder aber auch Wanderer oder Radfahrer im Schatten des im Jahre 1948 errichteten kleinen Gotteshauses eine Ruhepause einlegen und dabei die Kapelle in den Blick nehmen.

Wer mochte, hatte sicher ein paar schöne meditative Gedanken oder nutzte sogar die Nähe der Marienstätte, um ein Gebet zu sprechen. Dann aber gab es den „Bankraub“ von Hewingsen. Vom 27. auf 28. Mai 2016 verschwand die Bank auf Nimmer Wiedersehen von der Bildfläche. Seither gibt es hier weder Gedenkminuten noch Ruhepausen mit Stärkung aus dem Rucksack durch Speis und Trank.

Obendrein muss jetzt so um den ersten Advent das Info-Schild für die Marien-Kapelle verschwunden sein. Franz Tuneke ist sich nicht sicher, ob das Schild gestohlen wurde. Materialwert hatte es nicht und – wer sollte sich schon ein solches Schild in die Wohnung hängen oder in den eigenen Garten stellen?, fragt sich der Ortsvorsteher. Daher ist er ziemlich sicher, dass es an der Stelle einen Unfall gegeben hat, bei dem der Stiel des Schildes abgeknickt wurde.

Seinen Beobachtungen nach kann es aber kein Bus gewesen sein, denn der streift zwar den Bordstein an der fraglichen Stelle, kann aber den Stiel des Schildes dabei nicht erreichen. So geht Tuneke davon aus, dass ein längerer Lastwagen das Schild beim Abbiegen erlegt hat und es dann mitgenommen wurde. Denn die Hecken und Gärten an der Stelle hat der Ortsvorsteher alle abgesucht, aber weder den Stiel noch das eigentliche Schild finden können.

Am Ende fragte er um Rat nach beim Bauamt, wo ihm angeraten wurde, sich an die Öffentlichkeit zu wenden. Daher fragt er heute im Anzeiger, ob jemand etwas in dem Zusammenhang gesehen oder mitbekommen hat. Vielleicht sind ja auch die Bank oder das Schild irgendwo gesehen worden. Und letztlich sucht er auch noch den Text von der Info-Tafel, falls mal ein neues Schild aufgestellt werden soll.

Informationen nimmt Franz Tuneke unter Telefon 02928/352 entgegen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare