Uwe Beißner (Grüne)

"Ich kann´s besser..." -  Bürgermeister-Kandidat steigt mit Kampfansage ins Rennen ein

+
Uwe Beißner wurde einstimmig gewählt.

Möhnesee – „Ja, ich will Bürgermeister werden. Ja, ich kann das schaffen und ja, ich kann’s auch besser als alle anderen, die es bis jetzt werden wollen!“ Mit dieser klaren Ansage steigt der Körbecker Uwe Beißner (60) ein ins Rennen um den Chefsessel im Rathaus. Und mit der Prognose: „Wir holen als Grüne dieses Mal fünf bis sechs Mandate – das ist zu schaffen!“

Vorgeschlagen und einstimmig zum Bürgermeisterkandidaten nominiert wurde Beißner am Samstagabend im „Haus des Gastes“. Ein durchaus ergreifender Moment sei das für ihn gewesen, sagt er in der Rückschau: „Mein Plan war immer: Ich setze als Fraktionschef die erfolgreiche Ratsarbeit der letzten sechs Jahre fort.“ 

Die letzten beiden Ratssitzungen hätten allerdings den Ausschlag gegeben und gezeigt: „Für grüne Ziele hier in Möhnesee, da muss ich selber alles geben!“ Hinzu komme: „Wir Grüne haben guten Zulauf – und damit auch viele Köpfe für den Rat und die Ausschussarbeit. Leute, die arbeiten und was bewegen wollen. Der Blick auf die Kandidatenlisten zeigt: Jünger und weiblicher! Wir haben alle Wahlbezirke gut besetzt, weil viel mehr Leute bereit sind, sich für grüne Ziele zu engagieren.“ 

Beißner tritt im September gegen vier weitere Kandidaten an.

Zu den Neuen gehören Hoffnungsträger wie der Student Julian Sauter (28), bekannt als Vorsitzender des Schwimmvereins „Möhnewelle“. Beißner freut sich über ihn besonders: „Solche Leute brauchst du. Er hat als Gast alle Rats- und Ausschuss-Sitzungen mitverfolgt und tritt jetzt für uns als Kandidat an, auf der Reserveliste ganz weit vorne.“ Zweiter Neuzugang: Antje Knehaus (53) aus Brüningsen – auch sie fand über „Möhnewelle“ und Hallenbadneubau zur Kommunalpolitik. Auf Platz zwei der Reserveliste scheint sie bestens abgesichert.

Wahlprogramm erst im August

 Das grüne Wahlprogramm wird im August verabschiedet, noch vorher will Uwe Beißner im Anzeiger-Interview über Ziele und Details reden, und darüber, warum er besser Bürgermeister kann als alle anderen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare