Hubert und Hildegard Daners

Günner baut Nistkästen im Akkord - und sammelt Spenden für Menschen in Kenia

+
„Kaufen Sie die Nistkästen, die ich für die Eine-Welt-Gruppe Günne baue und helfen Sie damit den Menschen am Turkana-See!“ Darum wirbt hier Hubert Daners, während er auf der Leiter steht und einen Nistkasten an der alten Eiche im Kurpark anbringt.

Möhnesee-Günne – Der milde Winter dürfte viele Raupen bringen. Wenn aber jetzt Meisen einziehen in den Nistkasten an der alten Eiche im Kurpark, dann hat der Eichenprozessionsspinner als bekannter Plagegeist seine natürlichen Fressfeinde gleich vor der Nase – und die Besucher von „Kirche am See“ haben Ruhe vor den fiesen Brennhaaren der Raupe, wenn demnächst wieder die beliebten Gottesdienste gefeiert werden im Kurpark in Körbecke.

Wann in etwa und wie das sein wird, das beriet jetzt der Corona-Arbeitskreis um Pastor Ludger Eilebrecht. 

Hubert Daners hat den Nistkasten an zwei Alu-Nägeln aufgehängt. Alu, weil das als Nagel besser ist für die mächtige Eiche, und weil eine Säge so einen Nagel durchtrennt wie Butter – das für alle Baumfreunde vorweg. Nistkästen baut Hubert Daners im Moment im Akkord und bietet sie zusammen mit seiner Frau Hildegard von zuhause aus für jeden an – die geplanten Verkaufsstände ihrer „Eine-Welt-Gruppe“ Günne fallen derzeit aus wegen der Corona-Pandemie.

Erlös fließt zum Turkana-See 

Der Erlös des Privatverkaufs und zusätzliche Spenden sollen den Menschen am Turkana-See im Norden von Kenia schnell helfen. Die Not dort ist wieder groß: Eine Heuschrecken-Plage setze den Menschen zu und zudem rollt eine Infektionswelle über den Kontinent – das Coronavirus verschont Afrika nicht. Auch in Kenia gibt es deshalb Ausgangsbeschränkungen und Vorsichtsmaßnahmen zum Schutz vor Ansteckungen – das Gesundheitssystem sei hoffnungslos überfordert. 

„Die Angst ist groß“, das hat Pater Avelino Hubert und Hildegard Daners nun geschrieben: „Im April haben wir noch im Freien unter Mango-Bäumen Gottesdienste gefeiert, jetzt bleiben alle zuhause. Ostern haben wir nicht gemeinsam gefeiert – ich bin über Stunden von Haus zu Haus gegangen und habe den Menschen die Auferstehung verkündigt.“ Einkaufen möchte er für die Menschen, solange es noch etwas zu kaufen gibt – und dafür bittet der Pater um Spenden. 

„Unterstützung für die Vogelwelt“

Hubert und Hildegard Daners rühren indes die Werbetrommel: „Setzen Sie für Ihren Garten auf eine nachhaltige Unterstützung für die Vogelwelt! Kaufen Sie uns Nistkästen ab und helfen Sie damit direkt auch Pater Avelino und den Menschen am Turkana-See, das Geld kommt eins zu eins dort an!“

Kontakt bei der „Eine-Welt-Gruppe“ Günne, Hubert und Hildegard Daners unter Telefon 02924/5183 oder unter www.eine-welt-gruppe-guenne.jimdosite.com.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare