Hoher Sachschaden

Carport und Wohnmobil am Möhnesee in Flammen - Polizei schließt Brandstiftung nicht aus

+

[Update: 14:24 Uhr] Ein Carport und ein Wohnmobil haben am Mittwochmorgen an der Seeuferstraße in Möhnesee-Stockum gebrannt. Die Polizei ermittelt - und kann Brandstiftung dabei nicht ausschließen.

  • Ein Carport und ein Wohnmobil standen am frühen Morgen am Möhnesee in Flammen
  • Die Feuerwehr wurde um 4.46 Uhr alarmiert
  • Der Eigentümer schätzt den Schaden deutlich höher als die Polizei

Die Ehefrau des Eigentümers, Werner Scheben, habe noch um 4 Uhr aus dem Fenster geschaut und gesehen, dass alles in Ordnung ist. Etwa eine halbe Stunde später bemerkte ein Nachbar den Brand, als er zur Arbeit fahren wollte.

Somit muss das Feuer ungefähr im Zeitraum zwischen 4 und 4.30 Uhr entstanden sein. Die Feuerwehrkräfte der Gemeinde Möhnesee konnten den Brand löschen. 

Brand am Möhnesee: Löscharbeiten ohne Schaum-Einsatz

Alarmiert wurden um 4.46 Uhr der Löschzug Körbecke sowie die Löschgruppen Büecke-Wippringsen und aus Völlinghausen. Die Löscharbeiten verliefen dem Wehrführer Christian Böddeker zufolge reibungslos. Es gab demnach keine Probleme mit auslaufenden Betriebsstoffen.  

Die Wehrleute mussten - wie in der Nähe des Möhnesees üblich - aus Umweltschutzgründen auf den Einsatz von Löschschaum verzichten.

Brand am Möhnesee: "Alles ist kaputt"

"Das Wohnmobil ist komplett abgebrannt, das Carport ebenfalls. Alles ist kaputt", beschreibt Stockums Ortsvorsteher Werner Scheben. Ein Baum in der Nähe des Feuers habe ebenfalls einen Brandschaden abbekommen, müsse wohl gefällt werden.

Scheben schätzt den Schaden insgesamt auf rund 60.000 Euro. Eine erste Angabe der Polizei liegt bei etwa 11.000 Euro. Die Beamten beschlagnahmten den Brandort. Eine vorsätzliche Brandstiftung kann bislang nicht ausgeschlossen werden. Vermutet werde laut Scheben aber vor allem ein technischer Defekt.

Die Kriminalpolizei bittet Zeugen, sich unter Telefon 02921/91000 zu melden.

Erst vor zwei Wochen hatte ein Container an der Sperrmauer in Günne gebrannt. Auch damals konnten die Ermittler Brandstiftung nicht ausschließen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare