1. Soester Anzeiger
  2. Lokales
  3. Möhnesee

Hausarzt droht mit Praxisschließung - wenn er keine neuen Mitarbeiterinnen findet

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Achim Kienbaum

Kommentare

bela baghy sucht verstaerkung für sein team in seiner praxis in guenne
Er trommelt dafür, seine Praxis weiterführen zu können. Deshalb sucht Bela Baghy Unterstützung im Netz. © Dülberg

Es ist ein „Dringender Aufruf um Mithilfe“, und er hat in den vergangenen Tagen durch das Teilen in sozialen Netzwerken die Aufmerksamkeit vieler Möhneseer erregt: Dr. Bela Baghy, seit vielen Jahren Hausarzt mit eigener Praxis in Günne, bittet darin um Unterstützung bei der Suche nach zwei Arzthelferinnen in Vollzeit. Ohne sie, so schreibt er, könne er die Praxis nicht weiterführen, sondern müsse sie zum 1. Juli schließen.

Möhnesee – Der 65-jährige Mediziner erklärt, dass er bislang keinen Ersatz für ausscheidende Mitarbeiterinnen seines Praxis-Teams gefunden habe. Ohne die aber werde er sein „Versprechen“, noch weitere fünf Jahre für seine rund 1500 Patienten Hausarzt zu sein, nicht halten können. Wie genau die „dringende Unterstützung“, um die er bittet, aussehen sollte, bleibt allerdings unklar: Trotz mehrfacher Anfragen kam ein Gespräch mit Baghy nicht zustande.

Durchaus vorhandene Möglichkeiten, qualifiziertes Personal für seine Praxis zu gewinnen, hat Baghy allerdings bislang offenbar nicht genutzt: Eine Stellenanzeige, zum Beispiel, hat er nicht geschaltet und auch bei der Wirtschaftsförderung des Kreises (wfg), die aktiv daran arbeitet, neue Hausärzte für das Leben und Arbeiten auf dem Land zu gewinnen oder die bereits in den Kommunen praktizierenden zu unterstützen, hat er sich nicht mit seinem Problem gemeldet. „Wir würden natürlich versuchen, ihm zu helfen“, versichert Marcel Frischkorn, der zuständige wfg-Mitarbeiter.

Er räumt zwar ein, dass der allgemeine Mangel an Fachkräften grundsätzlich auch vor den heimischen Arztpraxen nicht Halt gemacht hat, dennoch sei der Ausbildungsberuf der Medizinischen Fachangestellten (MFA) nach wie vor sehr beliebt bei jungen Frauen. „Bei unserer Arbeit mit potenziellen Interessenten für eine Niederlassung im Kreis Soest war ein Mangel an geeigneten MFA-Bewerberinnen bisher noch kein Thema“, erklärt Frischkorn.

Unabhängig davon, ob Baghy seine Praxis in Günne im kommenden Sommer tatsächlich schließt oder sie doch noch weiter führen wird, dürfte die medizinische Versorgung der Möhnseer gesichert sein: In Körbecke sind die Pläne für ein Ärztehaus in unmittelbarer Nachbarschaft zum Seepark bereits weit gediehen. Dort haben zwei Ärzte Interesse daran, Praxisräume in einem Neubau zwischen See- und Brückenstraße anzumieten. Dabei handelt es sich um einen Allgemeinmediziner und einen Facharzt.

Auch interessant

Kommentare