Hallenbad: Neue Lösung aufgetaucht

Das Hallenbad in Körbecke gilt als marode. Die Frage, wie es weitergehen soll, beschäftigt in der kommenden Woche den Bauausschuss. Auch in dieser Woche musste das Bad für mehrere Tage geschlossen bleiben.
+
Das Hallenbad in Körbecke gilt als marode. Die Frage, wie es weitergehen soll, beschäftigt in der kommenden Woche den Bauausschuss. Auch in dieser Woche musste das Bad für mehrere Tage geschlossen bleiben.

MÖHNESEE - Wie geht’s weiter mit dem Hallenbad in Körbecke: Diese Frage muss der Bauausschuss der Gemeinde in seiner nächsten Sitzung erörtern. Inzwischen geht es bei der Frage nicht allein um den Erhalt eines Schwimmbades an sich, inzwischen ist auch die Verknüpfung mit einem Sport- und Gesundheitsstudio im Gespräch.

Wie die Gemeindeverwaltung in der Vorlage für die Sitzung berichtet, hat sich diese Variante über Kontakte der in Frage kommende „Schwimmbadexperten“ ergeben. Der in Frage kommende Ingenieur für Wassertechnik, Gerhard Willert aus Hannover, berate die Gemeinde seit Jahren in Sachen Schwimmbad mit Rat und Tat und sei daher bereits bestens bekannt. Dieser Ingenieur und der in Frage kommende Architekten Dirk Neugebauer aus Waltrop hätten zudem mit einem erfolgreichen und solventen Betreiber mehrerer Fitness-Studios vorgschlagen, das Hallenbad mit einem Fitnesscenter zu kombinieren. Diese in Rede stehenden Akteure hätten schon gemeinsame Projekte entwickelt, die heute erfolgversprechend und gut funktionieren, daher solle den dreien nun Gelenheit gegeben werden, ihre Vorstellungen im Bauausschuss der Gemeinde vorzustellen.

Bürgermeister Hans Dicke zeigt sich in der Sitzungsvorlage jedenfalls sehr angetan: „Die geführten persönlichen Gespräche haben Neugierde und Spannung erzeugt. Den Ausschussmitgliedern will ich diese Eindrücke nicht vorenthalten.“ Und weiter: „Ich bin davon überzeugt, dass wir in der Kooperation mit dem Architekten und dem Ingenieur für Wassertechnik gute Berater und Planer finden.“ Hintergrund des Bauvorhabens ist der gegenwärtige Zustand des Lehrschwimmbeckens in Körbecke, das allmählich in die Jahre kommt. Mit einer endgültigen Havarie, so die Gemeinde, müsse irgendwann gerechnet werden. Um zu vermeiden, dass es dann bei Schulsport oder dem Vereinsschwimmen zu einer Unterbrechung kommt, sei ein Neubau die beste Option. In dieser Woche musste das Hallenbad übrigens geschlossen bleiben, weil Reparaturen an der Filteranlage erforderlich waren, berichtete Bauamtsleiter Burkhard Schulte. Weil auf ein Ersatzteil gewartet werden musste, habe sich die Dauer der Reparatur um zwei Tage bis zum heutigen Freitag verlängert.

Ein weiterer Punkt auf der Tagesordnung des Bauauschusses ist der geplante Umbau des Feuerwehrgerätehauses in Völlinghausen. Die Notwendigkeit eines Umbaus bestehe hier unter anderem, da „beispielsweise neue, erweiterte feuerwehrtechnische Ausrüstungen und Geräte im Feuerwehrhaus untergebracht werden müssen“, heißt es in der Beschlussvorlage. Da allerdings für den Umbau im Haushaltsplan 2015 keine Haushaltsmittel vorgesehen seien, hänge die Durchführung des ganzen Projekts vom Vorliegen einer gesicherten Finanzierung ab. Außerdem soll im Gremium auch die Verkehrssituation in der Hospitalstraße noch einmal diskutiert werden, nachdem das Thema zuletzt zur Beratung in die Fraktionen überwiesen worden war. - tbg / hip

Die Sitzung des Bauausschusses findet am Mittwoch, 21. Januar, um 17.30 Uhr im Ratssaal der Gemeinde statt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare