Über 850 Abstriche an Ostern

Der Test zum Fest: Hochbetrieb im Körbecker Schnelltestzentrum

Ohne Ausweis kein Schnelltest: Johanna Abel und Ihre Mitarbeiterinnen machten da auch bei Thorsten Schilling und Ines Leutner aus Delecke keine Ausnahme.
+
Ohne Ausweis kein Schnelltest: Johanna Abel (links) und Ihre Mitarbeiterinnen machten da auch bei Thorsten Schilling und Ines Leutner aus Delecke keine Ausnahme.

Von österlicher Ruhe war am Wochenende rein gar nichts zu spüren im Körbecker Corona-Schnelltestzentrum. Wie in vielen anderen ähnlichen Einrichtungen in der Region war hier der Ansturm auf einen Abstrich groß.

Möhnesee – Kein Fest ohne Test, das war am langen Osterwochenende für viele Möhneseer offenbar sonnenklar: Bevor sie Verwandte oder Freunde zu einem österlichen Besuch empfingen oder sich selber dazu aufmachten, ließen sie es sich im Corona-Schnelltestzentrum in Körbecke schriftlich geben, dass sie kein Virus mit zu diesem Treffen bringen würden.

Alles andere als ruhig verliefen die Feiertage für Leiterin Johanna Abel und ihr kleines Team: „Bei der großen Zahl von Terminanfragen im Laufe der Woche war relativ früh klar gewesen, was uns erwarten würde“, erklärte sie am Montagnachmittag, als es langsam ruhiger wurde – Betonung auf langsam.

Richtig rund gegangen war es zuvor besonders am Samstag: Offenbar in Vorbereitung auf Treffen am Sonntag oder Montag wollten sich viele Möhneseer möglichst zeitnah testen lassen – das galt auch für eine ganze Reihe Bürger von Nachbarkommunen und Nachzügler, die entweder in ihren eigenen Wohnorten keinen Termin mehr bekommen hatten oder sich ganz kurzfristig noch testen lassen wollten.

„Wir sind zwar ausgebucht, aber wenn Sie einige Minuten warten können, dann testen wir Sie zwischendurch“, bekamen sie am Empfang zu hören – abgewiesen wurde niemand, so Johanna Abel.

Am Ende eines langen Tages waren am Samstag alleine weit über 200 Personen getestet worden. Zeit für längere persönliche Gespräche blieb da kaum, dennoch war die Atmosphäre in den Räumen des ehemaligen Feinkostgeschäftes Sprenger erfreulich entspannt und positiv.

„Wir bekommen viele positive Rückmeldungen von Besuchern. Viele sind einfach dankbar für die Möglichkeit, auf diese Weise Sicherheit für sich selber und die Menschen zu haben, die sie treffen wollen“, freute sich Johanna Abel – und vergaß dennoch nicht, Besucher gebetsmühlenartig darauf hinzuweisen, dass das Testergebnis nur eine Momentaufnahme sein könne und nicht von der Verpflichtung entbinde, die einschlägigen Hygieneregeln dennoch zu beherzigen.

Viele Besucher sind einfach dankbar dafür, auf diese Weise Sicherheit für sich selber und die Menschen zu haben, die sie treffen wollen.

Johanna Abel

Bei Bärbel Mengeringhausen aus Niederbergheim rannte sie damit die sprichwörtlich offenen Türen ein. Sie war am Samstagmittag mit ihrem Mann nach Körbecke gekommen, um sich so auf ein kleines Familientreffen am folgenden Tag vorzubereiten. „Wir werden zu fünft sein und haben uns vorher darauf verständigt, dass niemand ohne vorherigen Test kommen wird“, erklärte sie vor ihrem „ersten Mal“.

In wenigen Sekunden hatte es Bärbel Mengeringhausen hinter sich und Ann-Kathrin Wunsch ihre Arbeit getan.

Das ging ebenso schnell und ziemlich unspektakulär über die Bühne wie die Tests bei der älteren Dame, die ihren Termin online vom Enkel hatte reservieren lassen, der Familie aus Günne, die mit dem zwölfjährigen Sohn vor dem traditionellen Osterbesuch bei der Oma kam und vielen anderen.

Sie alle konnten bereits wenige Minuten nach dem Verlassen des Testzentrums ihre Ergebnisse abrufen – oder wurden in den wenigen Fällen, wo es Besuchern an den technischen Voraussetzungen dafür fehlte, benachrichtigt.

Bis zum Montagabend war das in jedem Fall eine gute Nachricht: „Hier in Körbecke hatten wir nur ein einziges positives Ergebnis“, konnte Johanna Abel berichten – vielleicht der schönste Lohn für viel Feiertagsarbeit.

Die Feiertagsbilanz

Besucher in Empfang nehmen, persönliche Daten abgleichen und weiter zum Abstrich: Wie am Fließband wurden Besucher von Karfreitag bis Ostermontag im Körbecker Schnelltestzentrum abgefertigt. Nur so war es möglich, der großen Zahl von Nachfragen auch ein Angebot machen zu können. Dabei wurden auch viele Besucher bedient, die ohne vorherige Terminvereinbarung hereingeschneit kamen – sie mussten allerdings im Zweifelsfall Wartezeiten in Kauf nehmen.

Insgesamt wurden über 850 Tests durchgeführt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare