Tim Behrendt

Gefährlicher Abhang: FDP-Chef kritisiert Kreis wegen Absperrung

+
Schon seit längerem ist die Möhnestraße ab Günne gesperrt. Die Baken stehen auch auf dem Fußgänger- und Radweg, werden aber oft ignoriert. Die eigentliche Gefahr wird durch die Sperrung nicht sichtbar: Felsbrocken können sich lösen, der Hang entlang der Fahrbahn könnte ins Rutschen kommen.

Möhnesee – Kurz hinter Günne in Richtung Niederense droht Gefahr: Den Leuten fliegen Felsbrocken um die Ohren.

„Es ist gefährlich dort, weil der Abhang entlang der Straße rutschen kann, und der Kreis Soest weist Fußgänger und Radfahrer nicht ausreichend darauf hin – die erkennen anhand der Vollsperrung der Fahrbahn und des Fußgänger- und Radwegs die eigentliche Gefahr nicht, sie umgehen die Absperrbaken und begeben sich dadurch in Gefahr“, sagt Möhnesees FDP-Chef Tim Behrendt über die Situation an der Möhnestraße: „Die Mutter eines Bekannten hat mir erzählt, sie habe noch gerade rechtzeitig den Kopf eingezogen, als ein dicker Felsbrocken an ihr vorbeiflog! Sie hatte enormes Glück – denn gehört hat sie nicht, was da im Anflug war.“ 

Nach Baumfällarbeiten droht laut Behrendt der Hang zu rutschen, ab der ehemaligen Webstuhlfabrik in Günne sei die Strecke deshalb schon länger in beiden Fahrtrichtungen voll gesperrt – auch für Fußgänger und Radfahrer. 

„Straße muss befahrbar sein“

 Behrendt: „Die Straße ist eine Hauptverkehrsstraße, sie muss befahrbar sein, deshalb soll sich schnell etwas tun. Das ist die eine Forderung an Kreis und Land. Die zweite Forderung ist, so zu sperren, dass jeder die Gefahren erkennen kann.“ Behrendt hatte sich vorab beim Kreis erkundigt und erfahren, dass erst noch ein Gutachten erstellt werden soll und dass die Kostenaufteilung noch nicht geklärt sei, denn auch das Land sei bei den nötigen Sicherungsmaßnahmen mit im Boot. 

Behrendt will mit den Freien Demokraten die Dinge im Blick behalten: „Es darf auf der Strecke nicht auf Kosten der Sicherheit gespart werden!“ Fußgänger und Radfahrer sollten achtsam sein und sich an die Absperrungen halten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare